Home

Birmingham Snow Hill und die Midland Metro
Juli 2011


Stourbridge Junction und
Parry People Mover
(2011)

Manchester Moor Street
(2011)

Auswahlseite
Bahnbilder
Bahnhof Snow Hill, historischer Eingang Der Bahnhof Birmingham Snow Hill stellt sich heute (2011) als großes mehrstöckiges Parkhaus mit einem Bahnhof im Kellergeschoss dar. Die Anlage wurde auf dem Gelände des damals baufälligen ehemaligen Great Western Bahnhofs wieder aufgebaut und 1987 eröffnet.

Der ehemalige Great Western Bahnhof wurde 1977 weitgehend abgerissen, sein Gelände wurde danach einige Jahre als Parkplatz genutzt. Einige historische Teile des ehemaligen Bahnhofs fanden bei der Restaurierung des Bahnhofs Birmingham Moor Street eine neue Verwendung.

In der Livery Street ist ein nun verschlossener historischer Eingang zu bewundern. Links und rechts oben am Portal prangt das GWR-Symbol mit seinen ineinander verschlungenen Buchstaben. Das Wappen unmittelbar über dem Eingang ist das Wappen der GWR. Es setzt sich aus dem Londoner Schild (Schwert und Kreuz) und dem Schild der Stadt Bristol (Segelschiff und Burg) zusammen.

Bahnhof Snow Hill, historischer Eingang, Wappen der Great Western Railway
Midland Metro am Bahnhof Birmingham Snow Hill, Wagen 5 Neben dem Bahnhof ist die Haltestelle der „Midland Metro“. Es handelt sich um eine mit normalspurigen Niederflurstraßenbahnwagen betriebene Überlandstraßenbahn. Sie verbindet Birmingham mit den Nachbarstädten West Bromwich, Wednesbury und Wolverhampton.

Ihre am 31.5.1999 eröffnete Linie ist 20,2 km lang und bedient 23 Haltestellen. Weitgehend verläuft sie auf einer stillgelegten Eisenbahntrasse. Erst kurz vor Wolverhampton verlässt die Midland Metro die Bahntrasse und fährt als „echte“ Straßenbahn zur Endstation St. George’s in Wolverhampton.

Es ist beabsichtigt, die Strecke der Midland Metro vom Bahnhof Snow Hill zum Bahnhof New Street zu verlängern. Dadurch hätten die beiden größten Bahnhöfe Birminghams eine Bahnverbindung untereinander.

Bild unterhalb: Haltestelle St. Paul's.
Zug der Midland Metro, Wagen 14 an der Haltestelle St.Paul's

Die Midland Metro ist der einzige Benutzer der Zugbauart T69 des italienischen Herstellers AnsaldoBreda. Die Gelenkwagen laufen auf drei Drehgestellen. Der Niederfluranteil beträgt etwa 70%. Im Wageninneren stehen 56 Sitzplätze und 152 Stehplätze zur Verfügung.

Midland Metro scheint mit den Fahrzeugen nicht wirklich zufrieden zu sein, denn angeblich sollen die nicht einmal 15 Jahre alten Fahrzeuge ersetzt werden (Stand 2011).

Bei ihrer Auslieferung hatten die Fahrzeuge gelbe Türen und einen Aufbau in rot mit blau. Das neue Farbschema ist dasjenige von Network West Midlands: ein silberner Aufbau mit magentafarbenen Hervorhebungen.

Midland Metro, technische Daten der Stadtbahnwagen
Hersteller AnsaldoBreda in Neapel, Italien
Baujahre 1998–1999, modernisiert 2007
Stückzahl 16 (davon noch 14 in Betrieb, Stand 2011)
Fahrzeugart Gelenktriebwagen auf drei Drehgestellen, 70% Niederfluranteil, Aufbau aus Aluminium
Sitz-/Stehplätze 56 / 152
Länge/Breite/Höhe 24 m / 2,65 m / 3,7 m
Fahrzeuggewicht 45 t
Antrieb 4 Elektromotoren zu je 105 kW
Stromversorgung Oberleitung 750 V Gleichstrom, Pantograf
Spurweite 1435 mm (Normalspur)