Home

Empfangsstation (1963)

Selbstbau 1967

Auswahlseite ex dl8wa

Amateurfunk bei ex dl8wa:
Das Spulennomogramm

Bild: Nomogramm zur Bestimmung der Wickeldaten einer einlagigen Zylinderspule (neues Fenster)
Dies Nomogramm habe ich am 16.August 1967 gezeichnet- oder wohl eher abgezeichnet.

Ein Nomogramm stellt eine mathematische Formel grafisch dar. Durch Anlegen eines Lineals, oder wie beispielsweise bei diesem Nomogramm eines rechteckigen Kreuzes, kann man schnell und einfach Bestimmungen durchführen, ohne sich mit Formeln herumschlagen zu müssen.

Im rechten Teil des Nomogramms ist durch die drei senkrechten parallel verlaufenden Skalen die Thomson-Formel für den Schwingkreis dargestellt. Wenn man zwei der drei bestimmenden Werte kennt, ergibt eine Gerade den dritten Wert. Die drei Werte sind: Kapazität, Induktivität und Resonanzfrequenz.

Um die Wickeldaten der gewünschten Spule zu ermitteln, muss man vorher den Durchmesser und die Länge der Spule festlegen. Man verbindet die Induktivität der Spule im rechten Nomogrammteil mit dem Spulendurchmesser im linken Nomogrammteil durch eine Gerade. Auf diese Geraden fällt man eine Senkrechte, deren Ursprung im gewünschten Verhältnis Durchmesser zu Länge der Spule hat. Die Verlängerung dieser Senkrechten ergibt die Anzahl Windungen.

Falls jemand dies Nomogramm benutzen möchte: Durch Klick auf das dargestellte Nomogramm wird es in einem Extrafenster größer dargestellt. Benutzer des Microsoft Internet-Explorers müssen ggf. das Vergrößerungsicon betätigen, um das Nomogramm in voller Größe zu sehen.

Nachfolgend der gleiche Sachverhalt als Quick-Basic-Programm. uH steht dabei für Mikro-Henry (µH).
PRINT "Berechnung einer einlagigen Zylinderspule."
PRINT "Berechnet werden entweder Induktivität oder Windungszahl."
PRINT
PRINT "Bitte 0 bei dem zu berechnenden Wert eingeben!"
PRINT
PRINT "Abgefragt werden Induktivität, Windungszahl,
       Spulendurchmesser und -länge"
PRINT
INPUT "Windungszahl       (0, falls zu berechnen)"; w
INPUT "Induktivität in uH (0, falls zu berechnen)"; l
INPUT "Spulendurchmesser in cm"; d
INPUT "Spulenlänge       in cm"; s
IF w = 0 THEN
        m = s + d / 2
        f = (d / 2) ^ 2 * 3.14
        w = SQR((l * 1000 * m) / (4 * 3.14 * f))
ELSE
        m = s + d / 2
        f = (d / 2) ^ 2 * 3.14
        l = 4 * 3.14 * w ^ 2 * f / (m * 1000)
END IF

PRINT "Windungszahl          "; w
PRINT "Induktivität in uH    "; l
PRINT "Spulendurchmesser in cm"; d
PRINT "Spulenlänge       in cm"; s

Letztes Upload: 09.01.2017 um 18:57:54