Home

Frequenzzähler SB-650 (1974)

dj6hp-014 Video-Display

Auswahlseite ex dl8wa

Amateurfunk bei ex dl8wa:
Elektronische Morsetaste HD1410 (1975)

Bild: Heathkit Hd-1410 Morsetaste, FrontseiteHEATHKIT war damals der führende -besser gesagt, fast der einzige- Lieferant für Amateurfunkbausätze.
Diese Elbug arbeitete mit TTL-ICs und einem Schalttransistor. Die Morsezeichen werden so erzeugt:
  • linken Hebel nach rechts drücken: Punktfolge
  • rechten Hebel nach links drücken: Strichfolge
  • beide Hebel zusammendrücken: Punkt-Strich-Wechselfolge
Mir war die Taste zu leicht. Deshalb habe ich ein Stück Flachstahl zur Erhöhung des Gewichtes angebracht.
Bild: Heathkit Hd-1410 Morsetaste, Rückseite
Bild: HD-1410 geöffnet
Das Foto zeigt die geöffnete HD-1410. Die mitgelieferte Masseanschlussöse (rechts oben im Foto) war so bescheiden, dass ich statt dessen eine Buchse aus der Bastelkiste eingebaut habe. Das mitgelieferte Netzanschlußkabel war eine Unverschämtheit, denn es hatte keine Erdung- ich habe das Problem durch Einflechten eine Erdungslitze gelöst./td>
Bild: HD-1410 Assembly Manual
Bild: HD-1410 Assembly Manual, Einbau des Lautsprechers
So detailliert kann man beschreiben, wie ein Lautsprecher einzubauen ist! Es wird sogar darauf hingewiesen, dass man keinen Draht zwischen dem Lautsprecher und der Seitenwand einklemmen soll.
Bild: Amateurfunkstation dl8wa 1975
Dies Bild zeigt rechts neben der HD-1410 Morsetaste einige Hilfsgeräte für RTTY (Funkfernschreiben).

Das Gerät mit der Oszillografenröhre ist der „Dovetron Converter” - seinerzeit der beste „Modem” für Funkfernschreiben, den man käuflich erwerben konnte.

Das Gerät mit der gelben Frontplatte ist ein selbstgebauter 8080-Mikrocomputer, damals mit einem CPU-Takt von etwa 1 MHz (kein Schreibfehler) und einer Hauptspeichergröße von etwa 2,5 kB (auch kein Schreibfehler). Sein Betriebssystem war 64 Byte groß (auch kein Schreibfehler). Dadurch war es möglich, über Schalter Programme einzugeben und ablaufen zu lassen. Die am häufigsten benutzte Betriebssystemfunktion war ein Programmlader, der dann zumeist ein Funkfernschreibunterstützungsprogramm (zum Abspielen von vorbereiteten Texten) vom Kassettenrecorder einlas.

Rechts vorne auf dem Bild ist eine elektronische Fernschreibtastatur mit Reihenfüllanzeige (die roten Leuchtdioden links auf der Tastatur) zu sehen.


Letztes Upload: 09.01.2017 um 18:57:54