Home

8080 Interface

CP/M Mikrocomputer nach „mc”

Auswahlseite ex dl8wa

Amateurfunk bei ex dl8wa:
Der Tandy TRS-80 Modell 1 und BASIC für blutige Laien

Bild: TRS80 Model 1Seinerzeit war der Tandy TRS-80 Modell 1 neben dem Commodore PET der erste für den Massenmarkt hergestellte Personalcomputer. Das Herz der TRS-80 war eine Zilog Z80 CPU. Sie wurde mit 1,77 MHz getaktet. Als Betriebssystemgrundlage wurde BASIC verwendet. Die kleinste Ausbaustufe bestand aus 4 kB ROM und 4 kB RAM. Er ließ sich weiter ausbauen. Dafür gab es ein komfortableres modular erweiterbares BASIC, das Diskettenlaufwerke unterstützte.
Bild links: TRS-80 Modell 1.
Dies Bild eines TRS-80 Modell 1 aus der Website www.1000bit.it wurde vom Ersteller (Tiziano Garuti) in die Public Domain gestellt (Wikipedia, Stichwort „Tandy TRS 80 Model 1”, 30.1.2010).
Damals hatte ich gelegentlich Artikel für die ersten Computerzeitschriften (z.B. „ELCOMP” vom Hofacker-Verlag) geschrieben. Böse Zungen behaupteten, das der TRS80 das einzige seriöse Produkt gewesen sei, dass Tandy Radio Shack jemals herausgebracht hat. Auf jeden Fall war er ein Pionierprodukt aus der Vorzeit der Personalcomputer!

Wie sehr sich die Zeiten seit damals geändert haben, sieht man an den beiden Details der Verpackung des TRS80-Akustikkopplers ganz unten auf dieser Seite!

Es gibt noch heute -2016- im Web Informationen über den TRS80 Modell 1. Allerdings wird der Name von Herrn Leininger unterschiedlich mit Steve Leininger oder mit Steven W. Leininger angegeben. Der folgende Ausschnitt stammt aus einer in dieser Form nicht mehr vorhandenen Version von Ira Goldklang's TRS-80 Revived Pages:

TRS-80 Model I - Facts / History
The Model I was invented by Don French and Steve Leininger and first announced on Wednesday, August 3, 1977, at the Warwick Hotel in New York City, at a price of $599.95 (and sold 10,000 units in the first month!). It began with a 4K Level I System, which was soon replaced by a 16K Level II System. The Level II (first model) was updated to include a numeric keypad.

The Model I was discontinued in January of 1981 due to its failure to meet the FCC's Radio Frequency Interference rules.

In diesen 4 Jahren wurden mehr als 200000 Exemplare verkauft.

Ich hatte ein Büchlein über die im TRS-80 verwendete Programmiersprache BASIC geschrieben - unter dem nächsten Foto findet man dazu mehr!

Links neben dem TRS80 befindet sich in dem weißen Gehäuse die Schnittstelle zwischen TRS80 und Fernschreiber.

Bild: Tandy TRS80 Modell 1

BASIC für blutige Laien, Holzkirchen 1983

Hier ein Ausschnitt aus dem Vorwort: Dieses Lehr- und Übungsbuch ist für das Selbstsstudium gedacht und ist abgestimmt auf 11 Lektionen zu je etwa fünf bis acht Stunden Bearbeitungszeit. Es kann das Systemhandbuch nicht ersetzen, sondern setzt im Gegenteil das Vorhandensein des Systemhandbuches und eines Tischcomputers (vorzugsweise TRS-80 oder Video Genies) voraus.

Im Gegensatz zu herkömmlichen BASIC-Lehr- und Übungsbüchern enthält dieses Buch nur wenig Programmbeispiele, spricht diese aber sehr detailliert und unter Nutzung der interaktiven Möglichkeiten der Tischcomputer durch.

Bild: BASIC für blutige Laien
Eines der vielen Programmbeispiele aus dem Buch:

Geben Sie bitte folgendes Programm ein:

10 REM DURCHSCHNITT ERRECHNEN
20 DIM A(50):REM FUER MAX. 51 EINGABEWERTE
200 FOR I=0 TO 50:A(I)=I:NEXT :REM A(0)=0, A(15)=15, USW.
210 FOR I=0 TO 50:S=A(I)+S:NEXT: REM SUMMIEREN
220 ?"SUMME=";S
230 ?"DURCHSCHNITT=";S/I
Bild: Tandy TRS80 Akustikkoppler

Eigenschaften laut Karton des Akustikkopplers:
  • Attaches to almost any standard phone handset
  • 100-300 baud
  • Originate and answer modes
  • Half or full duplex
  • Includes AC adapter
Mit einem Akustikkoppler (acoustic coupler) verband man früher seinen Computer mit dem Telefon, um elektronisch Nachrichten zu tauschen oder Informationen abzurufen. Auf die beiden Muscheln wurde ein Telefonhörer geklemmt, und per Akustikkopplung ging es mit maximal 300 baud (das entspricht 300 bit pro Sekunde) etwa 150-mal langsamer als mit einem heutigen Analogmodem zum entfernt stehenden Computer. Das Internet gab es zwar damals auch schon, aber für einen Privatmenschen war ein Anschluss ans Internet praktisch nicht realisierbar. Wozu auch? Das WWW war noch nicht im Internet eingerichtet!

Letztes Upload: 12.04.2017 um 14:19:04