Home

Auswahlseite

Der Hostname und die IP-Adressbereiche für private Netzwerke

Der Aufbau von Hostnamen...
... ist beschrieben in den „Requests for Comments”

  • RFC-912, DoD Internet Host Table Specification, Oktober 1985
  • RFC-1123, Requirements for Internet Hosts - Application and Support, October 1989
  • RFC-1912, Common DNS Operational and Configuration Errors, February 1996
"DoD" bedeutet dabei "Department of Defense" (Verteidigungsministerium).

Nachfolgend eine Zusammenfassung der Aussagen zu den Hostnamen:

  1. Ein Name für ein Netzwerk, Host, Gateway oder Domäne ist eine Zeichenkette.
  2. Als Bestandteile des Namens sind zugelassen: Die Zeichen des amerikanischen Alphabets [A-Z, keinerlei Umlaute], die Ziffern [0-9], das Minuszeichen [-] und der Punkt[.].
  3. Der Punkt dient ausschließlich als Trennzeichen zwischen den Bestandteilen des Namens gemäß RFC-921.
  4. Zwischenräume sind nicht als Bestandteil eines Namens zugelassen.
  5. Es wird nicht zwischen Groß- und Kleinschrift unterschieden.
  6. Das erste Zeichen eines Namens muss ein Buchstabe oder eine Ziffer sein.
  7. Das letzte Zeichen eines Namens muss ein Buchstabe oder eine Ziffer sein.
  8. Das Vorhandensein eines Unterstrichs [_] in einem Hostnamen wird in RFC-1033 erlaubt. RFC-1033 ist jedoch nicht verbindlich und stellt keine Norm dar. Es ist nicht in allen Fällen sichergestellt, dass Hostnamen, die Unterstriche enthalten, korrekt aufgelöst werden.
  9. Der Name eines Hosts, der keine Gatewayfunktion aufführt, darf nicht enthalten:
    "-GW"
    "-GATEWAY"
  10. Ein Host, der ein TAC-Server ist, soll "-TAC" als den letzten Teil des Namens beinhalten, wenn er vom DoD betrieben wird.
  11. Namen, die nur ein Zeichen lang sind, sind nicht zulässig.
  12. Die Host-Software muss bis zu 63 Zeichen lange Namen verarbeiten können. Sie sollte bis zu 255 Zeichen lange Namen verarbeiten können.

Die richtige IP-Nummer für das private Intranet...

...ergibt sich aus RFC-1918.

In der RFC 1918 sind für private Test-Netzwerke diese Nummernkreise frei gehalten:

  • l0.x.x.x
  • 172.16.x.x bis 172.31.x.x
  • l92.168.x.x.
Für jedes x kann eine Zahl zwischen 0 und 255 eingesetzt werden.

Der erste Adressbereich ist ein einzelnes Netzwerk der Klasse A. Der zweite Adressbereich besteht aus 16 vollständigen zusammenhängenden Netzwerken der Klasse B. Der dritte Block besteht aus 255 vollständigen zusammenhängenden Netzwerken der Klasse C.

Router filtern die Pakete von Rechnern mit den oben genannten IP-Adressen normalerweise aus - somit kann man mit diesen IP-Adressen nicht auf das Internet gelangen und braucht sein privates Netzwerk nicht registrieren zu lassen.


Letztes Upload: 10.01.2017 um 18:21:29