Home

Sitemap

Auswahlseite Alsterdampfer

Anleger der Alsterschifffahrt:
Streekbrücke

Bild: Alsterschiffanleger Streekbrücke (18.6.2004)
Bild: Alsterschiffanleger Streekbrücke (8.12.2011)
Die Streekbrücke verbindet die Maria-Louisen-Straße mit der St. Benedictstraße. Die beiden Fotos oberhalb zeigen den Anleger auf der Nordseite der Brücke für die Alsterschiffe in Fahrtrichtung zur Außenalster.

Die erste Überbrückung der Alster an dieser Stelle erfolgte 1870. Dabei wurde ein provisorischer Anlegesteg „Maria-Louisenstraße” eingerichtet. Einige Jahre später wurde er stillgelegt und noch einige Jahre später - Ende der 1870er - als „Frauenthal” wieder in Betrieb genommen.

Bild: Anleger Streekbrücke, Blick alsteraufwärts (8.12.2011)Foto links: Blick vom Anleger Streekbrücke alsteraufwärts. Die Brücke im Hintergrund ist die Goernebrücke im Verlauf der Goernestraße.
Bild: Die „Sielbek” vor der Streekbrücke (22.6.2004)
Die „Sielbek” nähert sich der Streekbrücke. Die Brücke hat drei Durchfahrten. Die mittlere Durchfahrt ist am breitestetn. Sie wird von den Motorschiffen benutzt.

Ein weiterer Anleger an der Südseite der Streekbrücke wurde viel später eingerichtet, und zwar 1905 unter dem Namen „Leinpfad”. Der bestehende Anleger „Frauenthal” wurde ab dann nur noch von den Alsterschiffen in der Gegenrichtung angelaufen. 1913 wurde bei der Streekbrücke die noch heute bestehende Grünanlage angelegt. Im Juli 1913 ersetzte der neue Anleger „Streekbrücke” den alten Anleger „Frauenthal”. Seit Mai 1955 heißen beide Anleger an der Streekbrücke „Streekbrücke”. Der jetzige südliche Anleger wurde 1965 erneuert.

Das niederdeutsche Wort „Streek” steht für Strich, Linie, Reihe, Landstück, Streifen, Abschnitt oder Strecke. Der dortige Teil des Alsterufers wurde so genannt. Unmittelbar nördlich der Streekbrücke mündet vom Westen kommend der Isebek in die Alster.


Letztes Upload: 10.01.2017 um 18:21:28