Home

Sitemap

Barkassen

Auswahlseite Alsterdampfer

Barkassen der Alsterschifffahrt:
Die Museumsbarkasse „Aue”

Bild: Alsterbarkasse Aue am 10.6.2005, Jungfernstieg
Am 10.6.2005 liegt die Alsterbarkasse „Aue” am Jungfernstieg. Die Alsterseite des Jungfernstiegs wurde von Mitte 2004 bis fast Mitte 2006 zu einem sogenannten Erlebnisplatz umgestaltet.
Bild: Alsterbarkasse Aue am 5.6.2008, Anleger Jungfernstieg
Das Foto zeigt die Barkasse „Aue” am 5.Juni 2008 neben dem Alsterschiff „Goldbek” am Anleger Jungfernstieg liegend. Der Größenunterschied ist offensichtlich!
Bild: Alsterbarkasse Aue am 26.11.2011, Anleger Jungfernstieg
Hier liegt die „Aue” am 26.November 2011 neben der „Alsterwasser” am Anleger Jungfernstieg.
Die „Aue” ist die einzige erhaltene Alsterbarkasse. Gebaut wurde sie 1926 auf der Werft Johann Oelkers in Wilhelmsburg. Sie hatte ein halboffenes Dach, war für 115 Personen zugelassen und wurde von einem Dreizylinderdieselmotor mit 25 PS Leistung angetrieben. Bis zum Zweiten Weltkrieg fuhr sie als „Klaus” Ausflügler nach Ohlsdorf und zum Stadtpark. 1934 wurde sie umgebaut und erhielt eine vollständige Überdachung.

Im Zweiten Weltkrieg wurde sie schwer beschädigt. Nach Kriegsende war sie - marinegrau angestrichen - Patrouillenboot der britischen Besatzungsbehörden. 1949 bekam die HHA die Barkasse zurück und gab ihr den neuen Namen „Aue”. Sie lief als Alsterfähre zwischen Harvestehude und Uhlenhorst.

1960 erhielt sie bei der niederländischen Schiffswerft Neerlandica in Hillegom nahe Amsterdam einen neuen Aufbau im Stil der „Eilenau”. Anlegemagnete wurden 1962 steuerbordseitig nachgerüstet. 1964 erhielt auch die Backbordseite Anlegemagnete.

1990 kam die Barkasse als Leihgabe von der ATG zum Verein Alsterdampfer e.V.

Bild: Alsterbarkasse Aue am 5.6.2008, Detail am Bug1998 sollte die Barkasse verschrottet werden. Das Hamburger Denkmalschutzamt stellte fest, dass es sich um ein technisches Kulturdenkmal mit großem Hamburg-Bezug handele. Es entdeckte ein öffentliches Interesse am Erhalt des Schiffes. Somit steht die Barkasse jetzt unter Denkmalschutz. Sie wurde bis 2004 von „Jugend in Arbeit e.V.” für die ATG im Stil der 1960er restauriert. Ein wenig verfälscht wurde sie dabei: Es wurden eine Toilette und eine Pantry mit Kühlschrank und Spüle eingebaut.
Bild oben: Die Niete am Rumpf und am Bugsteven enthüllen das Alter der Barkasse.
Technische Daten der Alsterbarkasse „Aue”
  • Länge/ Breite über alles: 15,95 m/ 4,12 m
  • Tiefgang: 1,42 m
  • Höchster Punkt über Wasserlinie: 2,37 m
  • Verdrängung: 33 t (Leergewicht 7,3 t, Tragfähigkeit 25,7 t)
  • Zulässige Fahrgäste: 40 (Angabe laut http://alstertouristik.de/wissenswertes/museumsschiff-aue.html, Abruf 17.4.2016)
  • Höchstgeschwindigkeit: 14,5 km/h
  • 3 Zylinder- 4 Takt-Dieselmotor Baujahr 1951, 55 kW bei 580 U/min
  • Propeller: 3 Flügel, 750 mm Durchmesser

Letztes Upload: 30.09.2017 um 06:30:27