Home

Sitemap

Inhaltsverzeichnis Hamburger U-Bahn

Die Hamburger U-Bahn:
Diverse statistische Angabe zu Haltestellen und Strecken

Ganz nach oben / Auswahl

Namen und Eröffnungsdaten der Hochbahnstationen

Die Liste ist nach den ursprünglichen Stationsnamen sortiert. Sie enthält auch die Namen der 1943 eingestellten Linie nach Rothenburgsort. Der aktuelle Name ist derjenige, der am weitesten rechts steht. Ein in Klammern gesetzter zweiter Name unter dem Ursprungsnamen deutet an, dass bereits der Ursprungsname vom geplanten Namen oder vom Arbeitsnamen abweicht. Ist mehr als eine Linie angegeben, handelt es sich um eine Umsteigestation.

Nicht berücksichtigt sind:

  • die Änderung der Schreibweise von „Strasse” in „Straße” und
  • der Schreibfehler bei Hudtwalckerstraße
Das Eröffnungsdatum ist häufig nicht so eindeutig dokumentiert, wie es die Liste vermittelt. Die Zeit des provisorischen Dampfbetriebs auf der U1 ab 1918 ist hier nicht als Eröffnungsdatum für eine Station berücksichtigt. Bei einigen Stationen liegt das Eröffnungsdatum mehr als einen Tag vor dem Datum der fahrplanmäßigen Inbetriebnahme; dies gilt besonders für den Streckenabschnitt Barmbeck - Rathausmarkt der Ringlinie. Vergleiche dazu die Texte hinter den Links bei den einzelnen Stationen.

Soweit die Stationen auf meiner Homepage dokumentiert sind, öffnen alle bei den Stationsnamen hinterlegten Links das gleiche Fenster - bzw. den gleichen Tabulator - im Browser.

Quellenhinweis: [1] bedeutet Karte von Hamburg und Umgebung zur Veranschaulichung der Verkehrsverhältnisse, nordöstlicher Teil, L.Friedrichsen&Co, Hamburg 1914.

Ursprungsname,
Linie (2012),
(geplant als)
eröffnet
am
1. Umbe-
nennung
2. Umbe-
nennung
3.Umbe-
nennung
Kür-
zel
Ahrensburg Süd U117.6.19221922:
Hopfenbach
1952:
Ahrensburg Ost
AO
Ahrensburg U15.11.19211952:
Ahrensburg West
AW
Alsterdorf U11.12.1914AL
Alter Teichweg U12. oder
4.8.1963
AT
Barkhof U315.2.19121950:
Mönckebergstraße
MO
Barmbeck U3 S
(Fuhlsbüttelerstrasse)
15.2.1912BarmbekBA
BK
Baumwall U329.6.1912BL
Beimoornie eröffnet
Berliner Tor U2 U3 U4 SRing:
15.2.1912
U3:
2.1.1967
BT
Berne U16.9.1920BE
Billstedt U2 U4
(Billstedter Platz)
28.9.1969BI
Billstraße27.7.19151917 oder 1918:
Brückenstraße
Borgweg U310.5.1912BO
Burgstraße U2 U42.1.1967BG
Christuskirche U2
(Christus Kirche)
1.6.1913CH
Dehnhaide U3
(Barmbeckermarkt,
Barmbeck-Marktplatz)
15.2.1912DE
Emilienstraße U221.10.1913EM
Eppendorferbaum U325.5.1912Eppendorfer BaumEP
Farmsen U16.9.1920FA
Feldstraße U325.5.1912FE
Flurstraße U310.5.19121924:
Stadtpark
1970:
Saarlandstraße
SA
Fuhlsbüttel U11.7.1921FU
Gänsemarkt U229.5.1970GM
Garstedt U11.6.1969GA
Groß-Hansdorf U15.11.1921GroßhansdorfGH
Habichtstraße U323.6.1930HA
HafenCity Universität U4
(Lohsepark)
Sommer 2013 (ab 9.12.2012 Sa, So und Feiertags von 10 bis 18 Besichtungsbetrieb)HC
Hagenbecks Tierpark U2
(Koppelstraße)
30.10.1966HG
Hagendeel U2
(Hinter der Lieth)
1.6.1985HL
Hallerstraße U12.6.19291936(?) od. 1938(?):
Ostmarkstraße
1945:
Hallerstraße
HR
Hammer Kirche U2 U42.1.1967HK
Hauptbahnhof U1 U3 SRing: 15.2.1912
U1: 2.10.1960
1968:
Hauptbahnhof Süd
HB
Hauptbahnhof Nord U2 U4 S29.9.1968HX
Hellkamp
(Methfesselstraße)
Bemerkung: Ersetzt
durch Lutterothstraße
23.5.1914(HE)
Hoheluftbrücke U325.5.1912HO
Horner Rennbahn U2 U42.1.1967HN
Hudtwalckerstraße U11.12.1914HU
Joachim-Mähl-Straße U210.3.1991JM
Jungfernstieg U1 U2 S U1:
25.3.1931
U2:
3.6.1973
1958:
Rathaus
1973:
Jungfernstieg
JG
Kellinghusenstraße U1 U310.5.1912KE
Kiwittsmoor U110.5.1960KM
Klein Borstel U123.5.1925KB
Klosterstern U12.6.1929KR
Landungsbrücken
(Hafentor) U3 S
29.6.1912LB
Langenhorn Mitte U11.7.19211.6.1969:
Langenhorn Markt
LM
Langenhorn Nord U11.7.1921LN
Langenhorn Süd U11.7.19212.10.1934:
Flughafen
1.1.1954:
Flughafenstraße
5.8.1984:
Fuhlsbüttel Nord
FL
Lattenkamp U11.12.1914LA
Legienstraße U2 U4
(Vierbergen)
24.9.1967LE
Lohmühlenstraße
(St.Georg)U1
2.7.1961LS
Lottbek U11.2.1925HoisbüttelHT
Lübecker Straße U1 U3Ring:
15.2.1912
U1:
2.7.1961
LU
Lutterothstraße U2
Bemerkung: Ersatz
für Hellkamp
30.5.1965LT
Meiendorferweg U1
(Volksdorf Süd)
7.4.1925Meiendorfer WegME
Merkenstraße U231.5.1970MS
Meßberg U122.2.1960MB
Messehallen U229.5.1970MH
Millerntor U325.5.19121935:
St. Pauli
PA
Mümmelmannsberg U230.9.1990MG
Mundsburg U315.2.1912MU
Niendorf Markt U21.6.1985NM
Niendorf Nord U2
(Nordalbinger Weg)
10.3.19991NN
Norderstedt Mitte U128.9.1996NO
Ochsenzoll U11.7.1921OZ
Ohlsdorf U1 S
(Bhf. Ohlsdorf)
1.12.1914OH
Osterstraße U223.5.1914OS
Rathausmarkt U315.2.19121934:
Adolf-Hitler-
Platz
1945:
Rathausmarkt
1958:
Rathaus
RA
Rauhes Haus U2 U4
(Hohle Rönne, Hammer Berg)
2.1.1967RH
Richtweg U128.9.1996RW
Ritterstraße U128.10.1962RI
Rödingsmarkt U329.6.1912RD
Rothenburgsort27.7.1915
Schippelsweg U210.3.1991SW
Schlump U2 U3Ring: 25.5.1912
U2: 29.5.1970
SL
Schmalenbek Ost U117.6.1922KiekutKI
Schmalenbek West U15.11.1921SchmalenbeckSK
Sengelmannstraße U126.9.1975SE
Sierichstraße U310.5.1912SI
Spaldingstraße27.7.1915
Steinfurther Allee U230.9.1990SF
SteinstraßeU1
(Altmannbrücke)
2.10.1960ST
Stephansplatz U1 S2.6.1929SN
Sternschanze U3 S25.5.1912SZ
Straßburger Straße U1
(Nordschleswiger Straße)
3.3.1963SR
Süderstraße27.7.1915
Trabrennbahn U1
(Bhf. Rennbahn)[1]
30.3.1924TR
Überseequartier U49.12.2012UR
UhlandstraßeU3
(Güntherstraße)
15.2.1912UH
Volksdorf U16.9.1920VF
Volksdorf Nord U11.2.1925BuckhornBN
Volksdorf Ost U15.11.1921BuchenkampBP
Wagnerstraße U315.2.19121970:
Hamburger Straße
HS
Wandsbek-Gartenstadt
U1 U3
(Hinschenfelde)
6.9.1920WK
Wandsbek Markt U128.10.1962WM
Wandsbeker Chaussee U1 S28.10.1962WR
Wartenau
(Hohenfelde)U1
(Eilbek)
1.10.1961WA
Wohldorf
oder Wohldorf-Ohlstedt
U1
(Wohldorf)[1]
1.2.1925OhlstedtOT

Ganz nach oben / Auswahl

Eröffnungen und Stilllegungen von U-Bahnstrecken

Eröffnung
Stilllegung
DatumStreckenabschnitt
Wenn keine weiteren Hinweise: zweigleisig elektrisch
E1.3.1912Barmbeck - Rathausmarkt über Hauptbahnhof
E10.5.1912Barmbeck - Kellinghusenstraße
E25.5.1912Barmbeck - Millerntor (St. Pauli)
E29.6.1912Millerntor (St.Pauli) - Rathausmarkt
E1.6.1913Schlump - Christuskirche
E21.10.1913Christuskirche - Emilienstraße
E23.5.1914Emilienstraße - Hellkamp
E1.12.1914Kellinghusenstraße - Ohlsdorf
E27.7.1915Hauptbahnhof - Rothenburgsort
E5.1.1918Ohlsdorf - Ochsenzoll eingleisig Dampfbetrieb auf dem benachbarten Gütergleis
E12.9.1918Barmbeck - Ohlstedt eingleisig Dampfbetrieb
S28.7.1919Barmbeck - Ohlstedt
E6.9.1920Barmbeck - Volksdorf eingleisig elektrisch
E1.7.1921Ohlsdorf - Ochsenzoll
E5.11.1921Volksdorf - Großhansdorf eingleisig elektrisch
E20.5.1923Barmbek - Volksdorf nun zweigleisig
E1.2.1925Volksdorf - Ohlstedt eingleisig elektrisch
E10.2.1925Hoisbüttel - Ohlstedt nun zweigleisig
E2.6.1929Kellinghusenstraße - Stephansplatz
E25.3.1931Stephansplatz - provisorische Haltestelle Jungfernstieg
E28.4.1934Stephansplatz - Jungfernstieg
E15.7.1935Volksdorf - Buchenkamp nun zweigleisig
S28.7.1943Hauptbahnhof - Rothenburgsort
Die zeitweisen Betriebseinstellungen nach den Bombeneinwirkungen
Ende Juli 1943 sind hier nicht dargestellt.
E22.2.1960Jungfernstieg - Meßberg
E2.10.1960Meßberg - Hauptbahnhof
S28.1.1961Ohlstedt - Wohldorf (Kleinbahn)
E2.7.1961Hauptbahnhof - Lübecker Straße
E1.10.1961Lübecker Straße - Wartenau
E28.10.1962Wartenau - Wandsbek Markt
E3.3.1963Wandsbek Markt - Straßburger Straße
E4.8.1963Straßburger Straße - Wandsbek-Gartenstadt
S1.5.1964Schlump - Hellkamp
E30.5.1965Schlump - Lutterothstraße
E30.10.1966Lutterothstraße - Hagenbecks Tierpark
E2.1.1967Berliner Tor - Horner Rennbahn
E24.9.1967Horner Rennbahn - Legienstraße
E29.9.1968Berliner Tor - Hauptbahnhof Nord
E1.6.1969Ochsenzoll - Garstedt eingleisig
E28.9.1969Legienstraße - Billstedt
E14.12.1969(?)
31.5.1970(?)
Ochsenzoll - Garstedt nun zweigleisig
Widersprüchliche Angaben: 14.12.1969 [50, Seite 60] und 31.05.1970[56]
E31.5.1970Billstedt - Merkenstraße
E31.5.1970Schlump -Gänsemarkt
E3.6.1973Gänsemarkt - Hauptbahnhof Nord
E2.6.1985Hagenbecks Tierpark - Niendorf Markt
E29.9.1990Merkenstraße - Mümmelmannsberg
Ess.3.1991Niendorf Markt - Niendorf Nord
E28.9.1996Garstedt - Norderstedt Mitte
E9.12.2012Jungfernstieg - HafenCity Universität

Ganz nach oben / Auswahl

Statistische Angaben zu Haltestellen und Strecke, Stand 15.2.1912

Die folgende Tabelle ist eine Darstellung anhand der Festschrift zur Eröffnung der Hamburger Hochbahn am 15.Februar 1912.[45,Seiten 9 bis 12] Man hatte in der Festschrift keine Hinweise auf die Übergangsmöglichkeiten zu anderen Verkehrsmitteln wie Fernbahn, Stadt- und Vorortbahn oder Straßenbahn gemachterwähnt. Die angegebenen Haltestellenabstände beziehen sich auf 1912. Durch Umbauten haben sich seitdem einige Haltestellenabstände geändert.
1912: HALTESTELLEN UND STRECKE DER HAMBURGER HOCH- UND UNTERGRUNDBAHN
Nr.HaltestellennameAbstand von der
vorhergehenden
Haltestelle in m
Lage und Bemerkungen
I. RINGLINIE
1Schlump-im Einschnitt, Abzweigung nach Eimsbüttel
2Sternschanze461,5unterirdisch
3Feldstraße859unterirdisch
4Millerntor668,5unterirdisch mit Rückstellgleisen
5Hafentor562teilweise unterirdisch
6Baumwall723,5stählernes Viadukt
7Rödingsmarkt599stählernes Viadukt
8Rathausmarkt575unterirdisch
9Barkhof537unterirdisch
10Hauptbahnhof476unterirdisch, Abzweigung nach Rothenburgsort
11Berlinertor1117im Einschnitt
12Lübeckerstraße650,5im Einschnitt zwischen Futtermauern
13Uhlandstraße578,5steinernes Viadukt
14Mundsburg599steinernes Viadukt
15Wagnerstraße886,5steinernes Viadukt
16Dehnhaide580steinernes Viadukt
17Barmbeck1120,5Damm, Betriebsbahnhof
18Flurstraße897Damm
19Borgweg1171im Einschnitt
20Sierichstraße884Damm
21Kellinghusenstraße750Damm, Abzweigung nach Ohlsdorf
22Eppendorferbaum658,5Damm
23Hoheluftbrücke936Damm
-Schlump1187,5-
II. ZWEIGLINIE NACH EIMSBÜTTEL
(diese Linie wurde anders realisiert als hier angegeben)
-Schlump--
24Christuskirche642unterirdisch
25Marktplatz1003Endhaltestelle
(ohne Angabe zur Lage; vielleicht unterirdisch?)
III. ZWEIGLINIE NACH ROTHENBURGSORT
-Hauptbahnhof--
26Spaldingstraße760stählernes Viadukt
27Süderstraße678stählernes Viadukt
28Billstraße944Damm
29Rothenburgsort699Endhaltestelle auf Damm
IV. ZWEIGLINIE NACH OHLSDORF
-Kellinghusenstraße--
30Hudtwalckerstraße785Damm
31Lattenkamp689Damm
32Alsterdorf1273Damm
33Ohlsdorf2238Endhaltestelle auf Damm
1912: SONSTIGE ANGABEN ZU STRECKE UND HALTESTELLEN
Anzahl der Haltestellen: 33davon Ringlinie: 23davon Zweiglinien:10
Duchschnittlicher Haltestellenabstand: 823 m
auf der Ringlinie: 760 mauf der Zweiglinie nach Eimsbüttel: 800 m
auf der Zweiglinie nach Rothenburgsort: 760 mauf der Zweiglinie nach Ohlsdorf: 1250 m
Länge der Bahnsteige: 60 m, bei der Hochbahn und im Einschnitt auf rund 40 m überdacht.
Gesamtlänge der Bahn: 27850 m
davon Ringlinie: 17480 mdavon Zweiglinie nach Eimsbüttel: 1760 m
(diese Linie wurde anders realisiert als hier angegeben)
davon Zweigstrecke nach Rothenburgsort: 3230 mdavon Zweigstrecke nach Ohlsdorf: 5380 m
Höchster Punkt der Hochbahngleise (1912)
Zweiglinie Ohlsdorf, Sengelmannstraße: 21,75 m über H.N. (Hamburger Normal)
Tiefster Punkt der Hochbahngleise (1912)
Tunnel unter dem Adolphsplatz: 4,1 m über H.N.
Vorgeschriebene Lichthöhe bei Kreuzung der Bahn mit Fahrstraßen: 4,40 m
1912: Anlagekosten
  1. 42356680 Mark
    Baukosten der Bahn mit Gleisen aufgrund des Bauvertrages vom 19.8./2.9.1905 nebst Nachträgen ohne Grunderwerb (wird staatsseitig beschafft).
  2. 5408700 Mark
    Kosten der Nebenanlagen (Straßenänderungen usw. vom Staate auszuführen).
  3. 15000000 Mark
    Betriebseinrichtungen (Grundkapital der Hamburger Hochbahn A.G.).
  4. 508399578 Mark
    Summe (nach einer anderen Quelle). Dies entspricht einer Kaufkraft von € 260 Mio  im Jahre 2000.

Ganz nach oben / Auswahl

Einige statistische Angaben zu Haltestellen und Strecke,
Stand Anfang 2010 und ab dem 9.12.2012

Streckenlänge:100,7 km (104,35 km ab 9.12.2012
Haltestellen:89 Stationen (91 Stationen ab 9.12.2012). Darunter sind 7 Umsteigestationen zwischen jeweils zwei U-Bahnlinien (ab dem 9.12.2012 wird von den vorher 7 Umsteigestationen zwischen zwei Linien die Station Jungfernstieg als Umsteigestation zwischen 3 Linien gezählt). Hauptbahnhof Nord ist als eine Station, Hauptbahnhof Süd ist als eine Umsteigestation gezählt. Die Stationen mit Streckenteilung (Barmbek und Volksdorf) sind nicht als Umsteigestationen gezählt.

Als Umsteigestationen werden hier gezählt: Kellinghusenstraße, Schlump, Jungfernstieg, Hauptbahnhof Süd, Berliner Tor, Lübecker Straße und Wandsbek-Gartenstadt.

Linienanzahl:3 (4 ab dem 9.12.2012)
Durchschnittlicher
Haltestellenabstand:

100,7/95 = 1,06 km (ab dem 9.12.2012 beträgt er 104,35/97=1,08 km). Die Anzahl Streckenabschnitte der Linien U1 und U2 ist um jeweils 1 geringer als die Anzahl ihrer Stationen. Bei der Linie U3 ist die Anzahl Streckenabschnitte gleich der Anzahl Stationen, weil die Station Barmbek auf einer Tour zweimal angefahren wird. Für die ab dem 9.12.2012 betriebene Linie der U4 geht nur die Neubaustrecke ab Jungfernstieg in die Berechnung ein.
LinieHaltestellenStrecken zwischen Haltestellen
U14645
U22524
U32626
U4 ab dem 9.12.2012:2 weitere bauliche Haltestellen,
gesamt 11 Linienhaltestellen
2 weitere bauliche Strecken,
gesamt 10 Linienstrecken
Summe:97,
ab dem 9.12.2012:
99 bauliche, 108 Linienhaltestellen
95,
ab dem 9.12.2012:
97 bauliche Strecken,
107 Linienstrecken
davon Umsteigestationen zwischen
2 Linien der U-Bahn:
7 (6 ab dem 9.12.2012
davon Umsteigestationen zwischen
3 Linien der U-Bahn:
0 (1 ab dem 9.12.2012)
Anzahl in Betrieb
befindlicher Haltestellen:
89 (91 ab dem 9.12.2012)
Sieht man von Betriebsstrecken ab, konnte man bis zum 8.12.2012 einschließlich sagen: In Hamburg wird jede U-Bahn-Strecke zwischen den Stationen von genau einer Linie befahren, so dass sich bauliche und linienmäßige Stationsabstände nicht unterscheiden.

Mit Inbetriebnahme der Linie U4 am 9.12.2012 hat sich das Bild geändert, da seitdem ein Teil der jetzigen U2-Strecke auch von der Linie U4 befahren wird. Ebenfalls bietet seitdem die Station Jungfernstieg Umsteigemöglichkeit zwischen drei U-Bahn-Linien (U1, U2, U4).

Ganz nach oben / Auswahl


Letztes Upload: 10.10.2017 um 20:24:55