Home

Linien-
grafik U3

Gegen den
Uhrzeigersinn

Mit dem
Uhrzeigersinn

Die Ringlinie der Hamburger Hochbahn:
Uhlandstraße

Die Uhlandstraße wurde 1863 nach dem Dichter Ludwig Uhland (*1787; †1862) benannt.
Bild: Hamburger Hochbahn, Haltestelle Uhlandstraße
Bild: Hamburger Hochbahn, Haltestelle Uhlandstraße
Die Haltestelle Uhlandstraße der Hamburger Hochbahn präsentiert sich eher bescheiden. Es ist ein hübscher Zweckbau aus Ziegeln. Der Zugang zur Haltestelle befindet sich unter der Brücke beim Parkverbotsschild.
Bild: Hamburger Hochbahn, Haltestelle Uhlandstraße
Dies Foto zeigt das zugangslose Ende der Haltestelle Uhlandstraße.

Verlängerung der Bahnsteige: Im Zeitraum 1924/1927 wurden die Bahnsteige der Ringlinie von etwa 67 auf 90 m verlängert. Dies lässt sich bei der Haltestelle Uhlandstraße gut erkennen: Die beiden zugangslosen Bahnsteigenden sind auffallend schmal.

Bild: Hamburger Hochbahn, Haltestelle UhlandstraßeIn dem obersten Foto dieser Seite ist zwischen den beiden roten PKWs ein offener Torbogen zu erkennen. Hier kann man wettergeschützt neben der Haltestelle entlanggehen. Die beiden Fotos links zeigen den Durchgang am 3.12.2007 und am 4.3.2012. Von Mai bis Oktober 2011 wurde die Haltestelle renoviert - man sieht es!
Bild: Hamburger Hochbahn, Haltestelle Uhlandstraße Bild: Hamburger Hochbahn, Wärterbude Haltestelle Uhlandstraße, 8.4.2005
Bild: Hamburger Hochbahn, Wärterbude Haltestelle Uhlandstraße
Recht nett: Die alten Wärterbuden sind noch vorhanden! Bei der Renovierung 2011 hatte man die Farbschichten entfernt. Seitdem ist das Holz wieder als Holz zu erkennen.

Letztes Upload: 11.11.2017 um 11:22:19