Home

Linien-
grafik U1

Richtung
Volksdorf

Richtung
Großhansdorf

Die Linie U1 der Hamburger Hochbahn:
Schmalenbeck

Die Haltestelle Schmalenbeck sollte ursprünglich „Schmalenbeck West” heißen. Ich habe jedoch nicht bestätigt gefunden, dass sie jemals wirklich diesen Namen trug. Die Station wurde am 5.11.1921 eröffnet.

Bild: U-Bahn Haltestelle Schmalenbeck
Bild: U-Bahn Haltestelle SchmalenbeckFoto oben: Am 21.August 2004 regnete es. Deshalb ist dies Foto von der Haltestelle Schmalenbeck kontrastarm.

Foto links: Am frühen Vormittag des 16.8.2015 entstand dies Foto. Es hat sich einiges an der Fassade geändert: Der Fahnenmast oben am Giebel ist verschwunden, die Tür hat eine andere Farbe und oberhalb der Tür ist etwas Buntes hinzugekommen.

Bild: Eingangsportal der U-Bahn Haltestelle Schmalenbeck Bild: Mädchen oberhalb der Tür des Eingangsportals der U-Bahn Haltestelle Schmalenbeck (16.8.2015)
Die Ausschmückung oberhalb der Portalstür dieses Haltestelleneingangs dürfte etwas Besonderes darstellen!
Bild: Eingangshalle der U-Bahn Haltestelle Schmalenbeck Bild: U-Bahn Haltestelle Schmalenbeck
In der Halle fallen die beiden mit Obst und Gemüse gefüllten Körbe am Portalbogen zum Treppenhaus besonders auf.
Bild: Oberes Treppenhaus der U-Bahn Haltestelle SchmalenbeckNach diesem oberen Treppenhaus führt ein zweites Treppenhaus hinunter zum Bahnsteig. Dies untere Treppenhaus ist schemenhaft durch die Fenster rechts im Foto zu sehen.
Bild: Eingangshalle der U-Bahn Haltestelle SchmalenbeckFoto links: Auf diesem Gleis halten die Züge von Großhansdorf in Richtung Volksdorf. Der Übergang verbindet das obere und das untere Treppenhaus.

Foto unterhalb: Auf diesem Gleis halten die Züge von Volksdorf in Richtung Großhansdorf.

Wozu mögen wohl die Klimageräte gut sein?

Bild: U-Bahn Haltestelle Schmalenbeck, Richtungsgleis nach Großhansdorf
Zwischen Schmalenbeck und Kiekut biegt die Hochbahnstrecke urplötzlich aus der Ost-West-Richtung in eine Nord-Süd-Richtung ab. Dies hat historische Gründe. Erste Planungen sahen vor, dass die Hochbahnstrecke von Volksdorf kommend durch Wulfsdorf bis an die Eisenbahnstrecke und dann neben ihr bis zum gemeinsamen Bahnhof Ahrensburg gebaut werden sollte. Sie sollte dann in einem Tunnel die Eisenbahnstrecke unterqueren und durch das Tal der Aue von Nordwesten kommend über Großhansdorf zur Endstation in Schmalenbeck führen. Die geplante Endstation sollte an der Ecke Barkholt mit Kortenkamp liegen - das ist fast genau dort, wo sich heute die Haltestelle Kiekut befindet.
Bild: U-Bahn Haltestelle Schmalenbeck von Vierbergen aus gesehenMan stellte jedoch fest, dass die Schaffung eines gemeinsamen Bahnhofs in Ahrensburg sehr kostspielig gewesen wäre, denn auch die Eisenbahnstrecke hätte dazu umgebaut werden müssen. Ahrensburg hätte sich an den Kosten beteiligen müssen; das wollte oder konnte man nicht.

Auch die Grundeigentümer in Ahrensburg waren gegen diese Trassenführung. Die Lübecker Eisenbahn befürchtete, es könnten Fahrgäste abwandern. Somit wurde die Streckenführung so umgeplant, dass sie südlich an Ahrensburg vorbei durch unbebautes Gebiet führte.


Bild links: Zwischen Ahrensburg Ost und Schmalenbeck verläuft die U-Bahn-Strecke in einem Einschnitt. Unter der Brücke der Straße Vierbergen ist der Einschnitt besonders tief. Hinter der Weiche ist die Station Schmalenbeck zu sehen.

Dies Foto wirkt in Schwarzweiß besser als in Farbe.


Letztes Upload: 12.08.2017 um 06:23:59