Home

Liniengrafik U1

Richtung Norderstedt

Richtung Volksdorf

Die Linie U1 der Hamburger Hochbahn:
Kiwittsmoor

Der Straßenname „Kiwittsmoor” wurde 1933 vergeben. „Kiwitt” steht für die Vogelart Kiebitz.
Bild: U-Bahn-Haltestelle Kiwittsmoor
Die Haltestelle Kiwittsmoor wurde am 10.Mai 1960 in Betrieb genommen. Sie liegt zwischen den beiden großen Krankenhäusern Ochsenzoll und Heidberg.

Der Wunsch nach dieser Haltestelle ist älter. So steht in der Zeitung „Hamburger Abendblatt” vom 25.April 1951 unter der Überschrift „Langenhorner Verkehrsnöte”, dass die Bewohner der damals neuen sogenannten „Schlichtwohnungs-Siedlung” einen 35-minütigen Fußweg zur nächsten U-Bahn-Haltestelle hätten. Sie könnten zwar einen Bus benutzen, aber dazu wäre eine zweite Fahrkarte erforderlich. Der Artikel schloss mit dem Wunsch zur Einrichtung einer Hochbahnhaltestelle zwischen den Stationen Langenhorn Nord und Ochsenzoll.

Das obere Foto ist vom 10.August 2004. Der Eingangsbereich der Haltestelle machte einen kläglichen Eindruck. Sämtliche Ladengeschäfte in der 1962/63 errichteten Ladenzeile hinter dem auf dem Foto zu erkennenden Fahrradabstellplatz waren unbenutzt.

Mir fällt es schwer, bei dieser Haltestelle etwas sehenswertes zu erwähnen. Eine Ausnahme gab es: Wenn man das Treppenhaus abwärts ging, erblickte man über der Treppe ein großes und hübsches Kachelbild. Die Künstlerin Annette Caspar (*13.01.1916 Berlin; †23.10.2008 England als Polly Bracegirdle) hatte es rechts unten mit „A.Caspar” signiert. Leider ist war es von außen nicht zu sehen. Außerdem ist es seit dem dem Sommer 2013 durch den Umbau der Fahrtreppe in einen Schrägaufzug nur noch ein Teil des Kunstwerkes sichtbar.

Bild: U-Bahn-Haltestelle Kiwittsmoor
Bild: U-Bahn-Haltestelle Kiwittsmoor
Erst im April 2008 war ich wieder an der Haltestelle Kiwittsmoor. Die Gebäude auf dem Vorplatz der Haltestelle sind zwischenzeitlich beseitigt worden. Nun macht der Eingangsbereich nicht mehr einen so trostlosen Eindruck wie im August 2004.
Bild: U-Bahn-Haltestelle Kiwittsmoor, Bahnsteig
Auf dem Bahnsteig Kiwttsmoor gegen kurz vor 5°° am 10.6.2017 (Samstag)
Im Vordergrund des Fotos ist der auf dem hier erhöhten Bereich des Bahnsteigs ein besonderer Wartebereich für Fahrgäste sichtbar. Das musste wohl so gemacht werden, weil die Bahnsteigüberdachung den erhöhten Bahnsteigbereich nicht abdeckt.
Bild: U-Bahn-Haltestelle KiwittsmoorDas Treppenhaus ist offen, d.h., es hat keine Türen.
Bild: U-Bahn-Haltestelle KiwittsmoorDer Blick von oben ins Treppenhaus.

Die abdunkelnde Verglasung des Schrägaufzugs reicht bis an die Decke, von dem Kachelbild sind von hier aus nur noch Fragmente zu sehen und für gleichartige Handläufe rechts und links wollte man wohl kein Geld in die Hand nehmen.

Bild: U-Bahn-Haltestelle KiwittsmoorDer hell gekachelte Gang vom unteren Ende des Treppenhauses zur Schalterhalle ist das Einige, was mir an dieser Haltestelle gefällt.

Bild: U-Bahn-Haltestelle Kiwittsmoor
Der Haltestellenvorplatz Kiwittsmoor am 22.5.2016
Bild: U-Bahn-Haltestelle Kiwittsmoor
Die Brücken an der Haltestelle Kiwittsmoor über die gleichnamige Straße am 22.5.2016
Bild: U-Bahn Brücke Neuberger Weg - Hohe Liedt (18.3.2010)
Zwischen den Haltestellen Langenhorn Nord und Kiwittsmoor am 18.3.2010: Die U-Bahn-Brücke über die Straße Hohe Liedt / Neuberger Weg ist in der Liste der erkannten Denkmäler nach §7a Hamburgisches Denkmalschutzgesetz enthalten. Sie ist demnach etwas Besonderes.

Links am Brückenwiderlager ist zu erahnen, dass unmittelbar neben der U-Bahn-Brücke noch eine zweite Bahnbrücke die Straße quert. Es ist die seit Jahren unbenutzte Brücke der ehemaligen Güterbahn Ohlsdorf - Ochsenzoll. Das als helles Rechteck an der Mauer zu sehende Schild markiert die Grenze der Zuständigkeitsbereiche zwischen DB und HHA.


Letztes Upload: 26.07.2017 um 07:25:04