Home

Infoseite
Modelle

HHA-Sondermodelle von
Wiking • V7 mit V7B

Umgebaute Modelle
von Wiking • V7B und V7

Modelle von Hamburger Straßenbahnwagen:
PMS-Sondermodelle von Wiking • V7 mit V7B

Das Modell des aus Trieb- und Beiwagen bestehenden Straßenbahnzugs wurde 2001 als Auftragsmodell für den PMS (Post Modell Shop) gefertigt.
Triebwagen V7
Bild: Wiking-Straßenbahnmodell V7
Die Türseite des PMS-Straßenbahntriebwagens V7
Bild: Wiking-Straßenbahnmodell V7
Die türlose Seite des PMS-Straßenbahntriebwagens V7
Bild: Wiking-Straßenbahnmodell Die Spitze des PMS-Straßenbahntriebwagens V7 Bild: Wiking-Straßenbahnmodell. Das Heck des PMS-Straßenbahntriebwagens V7
Insbesondere die Fotos von Wagenspitze und Wagenheck zeigen einige Grate. Es handelt sich um eindeutige Fertigungsmängel, die ich bei einem Modell eines renommierten Modellherstellers nicht erwartet hätte.

Die Fenster des Modells sind verglast. Beim Original waren alle vier Fenster jeder Falttüren verglast und man konnte hindurchschauen. Beim Modell sind die unteren zwei Fenster jeder Falttüren fälschlich rot eingefärbt.

Das Modell ist mit der Fahrzeugnummer 3004 beschriftet. Allerdings hat es bei der HHA keinen V7 mit dieser Fahrzeugnummer gegeben. Sie gehörte einem von Falkenried gefertigten V6-Triebwagen.

Neben der vorderen Tür ist die Beschriftung „Eingang hinten” angegeben. Vermutlich steht eine gleiche Inschrift auch neben der mittleren Doppelttür, wird aber von dem Abziehbild mit der Reklameaufschrift verdeckt.


Beiwagen V7B
Bild: Wiking-Straßenbahnmodell V7B
Die Türseite des PMS-Straßenbahnbeiwagens V7B
Bild: Wiking-Straßenbahnmodell V7B
Die türlose Seite des PMS-Straßenbahnbeiwagens V7B
Bild: Wiking-Straßenbahnmodell. Die Spitze des PMS-Straßenbahnbeiwagens V7B Bild: Wiking-StraßenbahnmodellV7. Das Heck des PMS-Straßenbahnbeiwagens V7B
„PMS” steht für „Post Modell Shop”. Deshalb ist am Heck der Beiwagenmodells ein Briefkasten zu sehen. Allerdings fällt hier der an der Spitze des Beiwagens mit silberner Farbe besonders hervorgehobene Scheinwerfer störend ins Auge. Ein solcher Scheinwerfer war beim Beiwagen des Originalfahrzeuges nicht vorhanden.

Neben der vorderen Tür ist die Beschriftung „Eingang hinten” angegeben. Eine gleiche Inschrift steht neben der mittleren Doppeltür. Das Abziehbild ist an dieser Stelle passend zurechtgeschnitten worden.

Zur möglichen Ehrenrettung des Herstellers möchte ich darauf hinweisen, das die seitlichen Anziehbilder mit der Reklame nicht vom Hersteller angebracht worden sind.

Allerdings hat der Hersteller auch hier die Fahrzeugnummer verbockt: 3643 wurde nicht vor 1966 einem V6E-Triebwagen zugewiesen.


Bild: Fehlerhaft bedruckte Verpackung des PMS-Straßenzuges
Das Foto zeigt einen Ausschnitt aus einer Verkaufsverpackung des PMR-Straßenbahnzuges mit der Angabe März 2001. Der Maßstab ist fälschlich mit 1:87 angegeben. Richtig wäre die Angabe 1:100.

Letztes Upload: 14.11.2017 um 04:42:24