Home

J.F.Howson
London's Underground


Britische
Eisenbahngesellschaften
bis etwa 1960

Auswahl-
seite
Weihnachten 2001 bekam ich das Buch Howson: London's Underground, London, 3.Auflage, 1962 geschenkt.
Die Londoner U-Bahn hat mich bereits bei meiner ersten Reise nach England fasziniert. So war dies Buch ein willkommener Anlass, Informationen zu sammeln.

Es stellte sich heraus, dass dies Buch eines der Schlüsselwerke zu diesem Thema ist.

Die aktuelle Version (Stand: März 2002) dieses Buches ist die 9. Auflage von John Glover: London's Underground - The World's Premier Underground System.

Für die Zeit bis kurz nach dem 2. Weltkrieg ist das Buch von Howson meine Hauptinformationsquelle.

Das zweite verwendete Buch ist das Taschenbuch Bernhard Strowitzki: U-Bahn London, Berlin 1994. Weitere Quellen sind auf den jeweiligen Unterseiten angegeben.

Das Linienschema der Londoner U-Bahn ist auf vielen Plänen, Prospekten und Faltblättern abgedruckt. Es lässt sich von der Website Transport for London herunterladen. Der erste Entwurf dieses Diagramms stammt von Harry Beck. Das mittlerweile weltbekannte und immer wieder aktualisierte Linienschema wurde ab Januar 1933 in der Öffentlichkeit gezeigt.

Das Hintergrundbild dieses Teils meiner kleinen Homepage ist eine Verfremdung des Markenzeichens der Londoner U-Bahn. Es ist im Original ein roter Ring auf weißem Hintergrund, mit einem blauen Querbalken, der die weiße Aufschrift UNDERGROUND trägt.

Falls Sie des Englischen mächtig sind, empfehle ich Ihnen diese Einstiegsstelle der Website des London's Transport Museums - und wenn Sie mal in London sind, sollten Sie einen Besuch dieses Museums nicht versäumen. Es liegt am Covent Garden Plaza und ist optimal mit der U-Bahn zu erreichen.

Überhaupt „erfahren“ die meisten Erstbesucher Londons gerade in der Londoner U-Bahn ihren ersten Eindruck von London. Man kommt am Flughafen oder an einem Fernbahnhof an, und fährt meistens mit der U-Bahn weiter. In der U-Bahn sitzt man dann erstmalig den echten Londonern gegenüber und hat Zeit, das Bevölkerungsgemisch Londons auf sich wirken zu lassen. Das Untergrundbahnsystem bildet auch heute noch die Lebensadern des Verkehrs dieser 7 Millionen-Metropole. Jeden Werktag kommen zu den 7 Millionen Einwohner zusätzliche 1,3 Millionen Berufspendler hinzu. Jährlich befördert die Londoner U-Bahn über 900 Millionen Fahrgäste (Stand 1999/2000).


Nur am Rande behandelt:
Fahrzeuge, Elektrizitätswerke, Werkstätten

Ich gehe nicht auf die Elektrizitätswerke, die Werkstätten und die Depots der Londoner U-Bahn ein, da ich sie nicht aus eigener Anschauung kenne.

Ich gehe nicht sehr intensiv auf die Bauarten der Fahrzeuge ein.

Man unterscheidet zwischen „Tube Stock“ (Tunnelfahrzeuge mit Kleinprofil) und „Surface Stock“ (Fahrzeuge mit Normalprofil). „Surface Stock“-Fahrzeuge haben etwa die gleiche Höhe und Breite wie normale Eisenbahnwagen. Sie sind etwa 3,90 m hoch und 3 m breit. Sie fahren auf diesen Linien: Circle, District, East London, Hammersmith & City und Metropolitan. Die „Tube Stock“-Fahrzeuge sind niedriger und schmaler als die Fahrzeuge des Surface Stocks. Sie sind nur 3 m hoch und 2,60 m breit. Sie fahren auf diesen Linien: Bakerloo, Central, Jubilee, Northern, Piccadilly, Victoria und Waterloo & City. Mir als Hamburger fällt dabei etwas besonders auf: die Fahrzeuge der Hamburger U-Bahn haben etwa die Höhe und Breite der Fahrzeuge des „Tube Stocks“, die Fahrzeuge der Hamburger S-Bahn haben etwa die Höhe und Breite der Fahrzeuge des „Surface Stocks“.

Die Bezeichnung „surface“ ist etwas irreführend. Unter einer „surface line“ wird in London eine Untergrundbahn verstanden, die durch einen Tunnel fährt, der durch Ausschachten gebaut wurde. Diese Tunnel sind wesentlich geräumiger als die im Schildvortrieb gebauten Röhrentunnel.

Die einzelnen Linien der Londoner Untergrundbahn
Nicht enthalten: Docklands Light Railway und London Overground
Name der Linie Kenn-
farbe
Eröffnung Fahrzeugart Länge
(km)
Stationen Fahrgäste
(Mio./Jahr)
Metropolitan 1863 surface stock 66,4 34 053,6
Hammersmith & City 1864 surface stock 26,5 29 045,8
District 1868 surface stock 64,0 60 172,8
Circle 1884 surface stock 22,5 27 068,4
Central 1900 tube stock 74,0 49 183,5
Northern 1890 tube stock 57,6 51 206,7
Waterloo & City 1898 tube stock 02,4 02 009,6
Bakerloo 1906 tube stock 23,2 25 095,9
Piccadilly 1906 tube stock 70,4 52 176,1
Victoria 1969 tube stock 22,5 16 161,3
Jubilee 1979 tube stock 36,2 27 127,5
Quelle: de.wikipedia.org/wiki/London_Undergound, abgerufen am 21.9.2011

Seite zuletzt geändert am 23.9.2011