Home

Waterloo & City Railway
und die Central London
Railway - 1898

Underground Electric Railways
Company of London - 1914

Auswahl London's
Underground

London's Underground:
Great Northern & City Railway - 1904

Bild: Strecke der Great Northern & City RailwayDie nur 3½ Meilen lange Strecke der Great Northern & City Railway (GN&C) eröffnete ihren Betrieb zwischen Finsbury Park unterhalb der Eisenbahnstation der Great Northern Railway und Moorgate in der City am 14.Februar 1904. Geplant war die Linie als Erweiterung der Great Northern Railway- deren Fernzüge sollten durch die neue Tunnelstrecke bis nach Moorgate fahren. Deshalb haben die Tunnelröhren einen Durchmesser von 16 Fuß. Dies ist der größte Tunneldurchmesser aller U-Bahn-Röhren in London!

Auch die Stationen wurden für die Länge von Fernzügen gebaut- sie sind 420 Fuß lang.

Die Wagen der GN&C kamen aus zwei Lieferungen von Brush of Loughborough und „The Electric Tramway & Carriage Works of Preston”. Die Wagen der zweiten Lieferung gingen als die ersten Ganzstahltriebwagen in die Technikgeschichte der Eisenbahn ein. Auch die Beiwagen aus dieser Lieferung bestanden aus Stahl. Ein 7-Wagen-Zug bestand aus drei Triebwagen und vier Beiwagen.

Die beiden Stromschienen waren an beiden Außenseiten des Gleises angeordnet.

In Drayton Park wurde ein kleines Bahnbetriebswerk und ein Depot in einem mit Wellblech verkleideten Gebäude eingerichtet.

Die GN&C besaß ein eigenes Kraftwerk in der Poole Street zwischen Essex Road und Regent's Canal. Es wurde nach nur 10 Betriebsjahren 1914 stillgelegt. Ab dann kam der Strom bis 1968 aus dem im Jahre 1905 eröffneten Kraftwerk Neasden der Metropolitan Railway. Dies ist verständlich, da die Metropolitan Railway im Jahr zuvor, also 1913, die GN&C übernommen hatte.

Aber wie kam es dazu, dass eine Untergrundbahn geplant wurde, auf der Fernzüge fahren sollten- und die dann jedoch so gebaut wurde, dass es nicht dazu kam?

Finsbury Park hatte sich zu einem wichtigen Umsteigebahnhof und Bahnknoten für den Londoner Vorortverkehr gemausert. Die Great Northern Railway wollte ihre Strecke nach London hinein zum Bahnhof King's Cross von den Vorortzügen entlasten. Die 1890 eröffnete erste elektrische Röhrenbahn zeigte einen gangbaren Weg dazu. Unter dem Projektnamen „Great Northern & City Railway” erhielt sie 1892 die Baugenehmigung für eine Entlastungsstrecke als Röhrenbahn. Man wollte die vom Norden kommenden Regionalzüge nicht mehr nach King's Cross, sondern auf der neuen Strecke an die City heranführen.

Etwa 4 km in dem für die Vollzüge erforderlichen großen Durchmesser von 16 Fuß (etwa 4,90 m) wurden gebohrt- dann verlor die Great Northern Railway das Interesse an diesem Vorhaben.

Die „Great Northern & City Railway” fand jedoch neue Geldgeber und 1898 begannen die Bauarbeiten erneut. Diesmal blockierte die Great Northern Railway das Vorhaben! So kam es, dass in Finsbury Park eine Untergrundbahn unter dem bestehenden Bahnhof gebaut wurde. Lediglich ein Überführungsgleis verband die Strecken.

Die ursprünglichen Fahrzeuge der GN&C wurden 1939 außer Dienst gestellt. Danach wurden die Stromschienen auf das in London übliche System umgebaut: Die negative gepolte Stromschiene liegt in Gleismitte, die positiv gepolte je nach Gegebenheit rechts oder links vom Gleis.

Beim Bau der Victoria Linie ab 1964 wurde die Station Finsbury Park neu gebaut und von der ehemaligen GN&C nicht mehr bedient- die Fahrt endete vom 3.10.1964 bis 1975 in Drayton Park.

Am 28.Februar 1975 ereignete sich in Moorgate das schwerste Unglück der Londoner U-Bahn. Ein aus sechs Wagen bestehender Zug der Northern City Line fuhr aus ungeklärter Ursache mit 50 km/h in die Wand am Ende der Tunnelröhre. In den Trümmern der ersten beiden Wagen wurden 42 Fahrgäste und der Fahrer getötet. Über 70 Fahrgäste wurden zum Teil schwer verletzt.

Ebenfalls 1975 übernahm die British Railway Eastern Region die Linie, legte die Strecke still und baute sie um. Sie verband Drayton Park mit der oberirdischen Station Finsbury Park. Seit dem 8.November 1976 können im Prinzip die Züge aus dem Norden von beispielsweise Welwyn Garden City oder Hertford North bis Moorgate durchfahren- in beiden Fällen eine Strecke von über 30 km Länge! Anders ausgedrückt: Die Planung einer durchgehenden Verbindung aus dem Jahre 1892 wurde nach über 80 Jahren tatsächlich realisiert!

Im aktuellen Streckenplan (2003) findet man die Strecke wieder. Viele Fahrgäste scheinen sie nicht zu benutzen, denn Montags bis Freitags ist um 20:30 Betriebsende. Die Stationen Drayton Park und Essex Road bleiben am Sonntag geschlossen.

Noch ein letzter Hinweis: Der Finsbury Park hat nie im Londoner Stadtteil Finsbury gelegen. In diesem Fall kann man sogar sagen, dass die GN&C den Stadtteil Finsbury mit seinem abgelegenen Park verbindet, da sie zwischen Finsbury und Finsbury Park verkehrt...

Für diese Seite zusätzlich verwendete Quelle: Finsbury Park to Moorgate Line, The Railway Magazine, London, Oktober 2003, Seite 65


Letztes Upload: 15.05.2017 um 17:05:43