Home

Sitemap

George Stephenson
Infoseite


1781 - 1802:
Umgebungskarte Newcastle um 1850,
Jugend und erste Heirat

Zum Thema

Es ist wenig sinnvoll, den tausenden von Webseiten über George Stephenson eine weitere hinzuzufügen. Trotzdem habe ich mich dazu entschlossen.

Bei einem meiner Besuche im Londoner Science Museum stach mir die dort ausgestellte Lokomotive „Rocket” ins Auge. Sie sieht ganz anders aus, als ich sie von den vielen Abbildungen in meiner Eisenbahnliteratur in Erinnerung hatte. Ich informierte mich deshalb über das Lokomotivrennen in Rainhill und über das weitere Schicksal der Rocket. Dabei kam ich nicht umhin, mich über George Stephenson und seinen Sohn Robert zu informieren. Je mehr ich dies tat, desto deutlicher traten die Unterschiede in den verschiedenen Büchern und demzufolge in den verschiedenen Webseiten hervor.

Für diese Unterschiede gibt es sicher Gründe. Vielleicht versuchten die Autoren, aus einer Kette von Ereignissen diejenigen herauszupicken, die sie für ihr Thema als wichtig erachten. Dadurch wird die Seite für den Leser gut lesbar, ist jedoch gleichzeitig sachlich unvollständig oder gar falsch.

In diesem Sinne: George Stephenson hat sich nicht nur mit Eisenbahnen beschäftigt. Er war dreimal verheiratet und hat neben vielen anderen Dingen Versuche zum Mästen von Geflügel durchgeführt. Da ist es nicht weiter verwunderlich, dass er ausprobiert hat, wie man zu geraden Gurken kommen kann!

Damit der Text lebendiger wird, ist er in der Gegenwartsform gehalten.

Leider kann man sich, was George Stephenson betrifft, nicht auf Lexika verlassen. Dazu zwei Beispiele:

Brockhaus 1923: Stephenson, George, Hauptbegründer des Eisenbahnwesens, geb. 8.Juni 1781 in Wylam (Northumberland), baute 1814 als Direktor der Ravensworther Kohlenwerke bei Darlington für diese seine erste Lokomotive....Sein Sohn Rob.S., geb.16.Dez 1803...

Knaurs Lexikon von 1956: ...baute 1814 die erste brauchbare Lokomotive.

Ganz nach oben (Inhaltsverzeichnis)

Hinweis zu den Bildern: Der schottische Schriftsteller Samuel Smiles (1812 bis 1904) schrieb die Bibliographie „Life of George Stephenson”. Aus der 1873 ein London erschienenen erweiterten Auflage dieses Buches sind die Vorlagen zu den mit [111] gekennzeichneten Grafiken entnommen.

Seite zuletzt geändert am 22.8.2011