Home

George Stephenson
1816 - 1820: Die Entwicklung von
Robert Stephenson und die zweite
Heirat von George Stephenson


Infoseite
George
Stephenson

1815:
Die Grubenlampe

1822:
Hetton -
Sunderland
Sonnenuhr am Wohnhaus StephensonSonnenuhr[111]

Am 11.August 1816 wird eine von George und Robert gemeinsam erbaute Sonnenuhr über der Tür des Wohnhauses in Betrieb genommen. Das Datum ist auf dem Bild zu erkennen. Der 14-jährige Robert hat es tatsächlich geschafft, den dafür erforderlichen Breitengrad von Killingworth zu ermitteln! Die Bergleute sprechen nun vom „house with the sun-dial”.

Ab 1815 besuchte der junge Robert die Bruce's School in Newcastle. Im Sommer 1819 verlässt er die Schule. Die nächsten drei Jahre arbeitet er als Auszubildender für den Oberaufseher („Head Viewer”) Nicholas Wood der Zeche Killingworth. Danach, im Oktober 1822, schickt ihn George auf die Universität zu Edinburgh. Robert bereitet sich auf das Studium ganz besonders vor: Er lernt Stenographie, um die Lesungen vollständig mitschreiben zu können. Er belegt die Fächer Chemie, Naturphilosphie und Naturkunde. Abends überträgt er die stenographierten Vorlesungen säuberlich in Langschrift.

Dass Studium dauert ein halbes Jahr und kostet 80 £. Im Spätsommer 1823 kehrt Robert nach Killingworth zurück.

Im März 1820 heiratet George die Bauerntochter Elizabeth Hindmarsh. Sie wird als „exzellente” Ehefrau beschrieben und sie behandelt Robert wie einen eigenen Sohn.

Die Familie Stephenson wohnt noch einige Jahre in dem Haus mit der Sonnenuhr. Anfang 1824 zieht die Familie zum Eldon Place in Newcastle um.

Ganz nach oben (Inhaltsverzeichnis)


Seite zuletzt geändert am 10.9.2011