Home

George Stephenson
1822:
Hetton - Sunderland


Infoseite
George
Stephenson

1816 - 1820:
Robert Stephenson und
zweite Heirat von
George Stephenson

1825:
Stockton -
Darlington

George Stephenson arbeitet mit William Losh, dem Inhaber eines Eisenwerks in Newcastle, zusammen. 1816 lassen sie sich gemeinsam eine eigene Art von Graugussschienen patentieren. Vergleiche dazu auf der Seite über den  i Schienenstoß.

1818 führt George Stephenson mit einem eigens dazu von ihm entwickelten Kraftmesser Experimente zum Fahrwiderstand durch. Er zeigt, dass der gesamte Fahrwiderstand verschiedene Ursachen hat: Gleitreibung der Achszapfen in ihren Lagern, Rollreibung der Räder auf den Schienen, Überwinden der Schwerkraft beim Befahren von Steigungen und Widerstand der Luft.

1819 soll in der Grafschaft Durham eine Eisenbahn für den Abtransport der geförderten Kohle der Grube Hetton gebaut werden. George Stephenson wird mit diesem Projekt beauftragt.

Beim Bau dieser Bahn arbeitet auch Robert Stephenson mit. Hierbei handelt es sich um einen jüngeren Bruder von George.

So können die Brüder George und Robert Stephenson am 18.November 1822 ihre erste Eisenbahn eröffnen: eine Grubenbahn zwischen der Grube Hetton und dem Hafen am Fluss Wear bei Sunderland in der Grafschaft Durham, etwa 20 km südlich von Newcastle.

Die Bahnstrecke ist 13 km lang. Es ist die erste Eisenbahn, die gänzlich ohne Zugtiere betrieben wird. Für den Antrieb werden 5 Seilzüge mit ortsfesten Dampfmaschinen und 5 Lokomotiven beschafft. Wenn der Zug von der ebenen Strecke am Fuß der Steigung angekommen ist, wird die Lokomotive abgekuppelt. Das über eine Trommel geführte Seil zieht die Wagen den Hügel hinauf. Beim Herabrollen pflegen die beladenen Wagen auf der anderen Seite Leerwagen hinaufzuziehen - zumindest im Bereich der Seilzüge ist die Strecke deshalb zweigleisig ausgebaut.

2 zusammenhängende Meilen der gesamten Strecke geht es nur bergab- hier können die Züge ohne Antrieb rollen.

Die steilen Hügel in Durham erforderten den Einsatz solcher Seilzüge, deren Arbeitsprinzip dem der Standseilbahnen entspricht. Einen einziger Seilzug kann man im musealen Betrieb erleben: bei der Bowes Railway, Gateshead. Gateshead liegt Newcastle-upon-Tyne auf der Südseite des Flusses Tyne gegenüber.

Ganz nach oben (Inhaltsverzeichnis)

Seite zuletzt geändert am 14.3.2007