Home

Infoseite EKV

Streckenreste

Nahverkehrsmuseum
Kleinbahnhof Wohldorf

Elektrische Kleinbahn Altrahlstedt-Volksdorf-Wohldorf (EKV):
Die Oldenfelder Laderampe

Bild: Verfallene Oldenfelder Laderampe der EKV in Hamburg-FarmsenSüdlich der Überführung der Straße Bekassinenau befinden sich östlich der U-Bahntrasse die Reste der ehemaligen Oldenfelder Laderampe der EKV. Man kann sie auch von der U-Bahn aus sehen.
Gebaut wurde diese 3,2 km lange Güterstrecke um 1911(?) von der Hamburger Hochbahn AG (HHA) für die Elektrische Kleinbahn Altrahlstedt-Volksdorf-Wohldorf (EKV). Der Bau war eine Ausgleichleistung für die durch die Inbetriebnahme der Walddörferbahn zu erwartenden Einbußen im Personenverkehr der EKV.

Die Güterstrecke zweigte von der Farmsener Landstraße bei der Försterei von der Stammstrecke der EKV ab und folgte der Hochbahnstrecke in Richtung Süden. Die Strecke versorgte das Gut Berne und das Werk- und Arbeitshaus Farmsen.

Der Güterbetrieb wurde mit dem 1.5.1934 eingestellt und das Gleis abgebaut. Der Bahndamm neben der Hochbahnstrecke blieb erhalten. Auf ihm liegt heute das Versuchsgleis für Abnahme- und Testfahrten der U-Bahn.

Bild: Verfallene Oldenfelder Laderampe der EKV in Hamburg-FarmsenDie Strecke war eingleisig. An der Oldenfelder Rampe fächerte sie sich in drei Gleise auf. Noch vorhanden sind die Mauerreste der über 30 m langen Verladerampe und am südlichen Ende der Rampe der rechteckige Stumpf eines Fahrleitungsmastes. Der Fußweg von der Brücke Bekassinenau zur Rampe liegt auf der ehemaligen Ladestraße.

Die Fotos sind am 8.11.2008 gemacht worden.

Bild: Mastfuß an der verfallenen Oldenfelder Laderampe der EKV in Hamburg-Farmsen

Letztes Upload: 24.08.2017 um 13:29:27