Home

Sitemap

Tatra-Triebwagen 901

Auswahlseite
Museumsbahnen

Historisches Straßenbahndepot Halle (Saale):
Infoseite

Die heutige Hallesche Verkehrs-Aktiengesellschaft (HAVAG) geht auf vier Straßenbahngesellschaften zurück:
  • Hallesche Straßenbahn AG, eröffnet am 15.Oktober 1882 als Pferdebahn
  • Stadtbahn Halle, erste Streckeneröffnung am 30.8.1889 als Pferdebahn
  • Elektrische Straßenbahn Halle-Merseburg, erster Betrieb am 15.März 1902
  • Merseburger Überlandbahnen AG, Beginn des Probebetriebs Ende 1917

Die Stadtbahn Halle wurde bereits 1890 von der AEG aufgekauft und hieß anschließend „AEG Stadtbahn Halle”. Sie fusionierte 1917 mit der „Halleschen Straßenbahn AG” zur „Städtischen Straßenbahn Halle”.

Die Elektrische Straßenbahn Halle-Merseburg wurde am 30.April 1919 von der Merseburger Überlandbahnen AG (MÜBAG) gepachtet. Später verschmolzen beide Firmen in die Merseburger Überlandbahnen AG (MÜBAG). Betrieben wurde ein Überlandstraßenbahnnetz von gut 50 km Streckenlänge südlich von Halle.

Die „Städtischen Straßenbahn Halle” fusionierte 1951 mit der „Merseburger Überlandbahnen AG (MÜBAG)” zum „VEB (K) Straßen- und Überlandbahn Halle”. Daraus wurde am 16.Juni 1990 die „Hallesche Verkehrs-Aktiengesellschaft (HAVAG)”.

Die „AEG-Stadtbahn Halle” fuhr ab dem 22.Juni 1891 auf ihrem gesamten Netz nur noch elektrisch. Somit befand sich in Halle das erste elektrische Straßenbahnnetz Europas. Es wurde mit Stangenstromabnehmern nach dem System Sprague betrieben. Genau am 28.Oktober 1919 wurde der gesamte Straßenbahnbetrieb der „Städtischen Straßenbahn Halle” auf Stromabnahme mit Lyrabügel umgestellt.

Bild: Halle, Straßenbahndepot Seebener Straße
Das historische Straßenbahndepot in Halle (Saale)
Der andere innerstädtische Straßenbahnbetrieb, die „Hallesche Straßenbahn AG”, elektrifizierte ihre Strecken aufgrund etlicher Querelen erst 1899. In dieser Zeit wurde auch deren Betriebshof in der Seebener Straße in Betrieb genommen. Der Betriebshof wird heute vom Verein „Hallesche Straßenbahnfreunde e.V.” belebt. Im Betriebshof befinden sich über 30 historische Straßenbahnfahrzeuge und über 10 Straßenfahrzeuge. Auch die HAVAG zählt zu den Vereinsmitgliedern. Einige der betriebsfähigen historischen Straßenbahnen bereichern den Betrieb auf dem Straßenbahnnetz in Halle. Der an Straßenbahngeschichte interessierte Besucher kann so die Besichtigung des historischen Straßenbahndepots mit einer Stadtrundfahrt in einer historischen Straßenbahn verbinden.

Genaueres: Historisches Straßenbahndepot Halle

In der Fahrzeughalle des Depots stehen die Fahrzeuge eng nebeneinander. So lassen sich schlecht Fotos den einzelnen Fahrzeugen in der Halle machen. Am Eingang zur Fahrzeughalle ist ein kleiner Verkaufsstand aufgebaut. Die anwesenden Vereinsmitglieder bieten sich zur Beantwortung von Fragen an. Die an den Ausstellungsobjekten angebrachten Beschreibungen sind umfassend.

Die Fotos auf diesen Seiten entstanden überwiegend am 12.8.2006. Weitere Bilder entstanden während der VVM-Studienfahrt nach Halle am 24.10.2009.

Die aktuellen Neubaufahrzeuge der halleschen Straßenbahn haben die Typenbezeichnung MGT6D und MGT-K. Fahrzeuge beider Bauarten sind mechanisch, aber nicht elektrisch kuppelbar.

Der neuere Typ ist der MGT-K. Es handelt sich um den „Flexity” von Bombardier in Bauzen. Das Fahrzeug ist ein Sechsachser mit zwei Drehgestellen im A-Teil und einem Drehgestell im Nachläufer. Es entspricht dem Dessauer  i NGT6D. In Halle ist das Fahrzeug jedoch als Zweirichter mit zusätzlichem Heckfahrschalter ausgerüstet und in Halle ist es meterspurig. Eine Fahrerkabine hat das Fahrzeug nur vorne. In Halle wird der 20,9 m lange Wagen solo oder in Doppeltraktion Heck an Heck eingesetzt.


Letztes Upload: 11.05.2017 um 20:34:00