Home

Wandel der Bestattungs-
kultur

Auswahlseite
Friedhof Ohlsdorf

Auswahlseite
andere Friedhöfe

Museum für Sepulkralkultur in Kassel:
Ein Museum mit Ausblick vom Balkon

Wenn man sich für Friedhöfe interessiert, stößt man bald auf das Kasseler Museum für Sepulkralkultur. Die missratene Wortschöpfung ist die Verkettung der beiden Worte
  • sepulkral ( lateinisches Eigenschaftswort, das zugehörige Hauptwort lautet sepulcrum für Grab) und
  • Kultur (ein eher schwammiger Begriff).

Auch in Basel, Budapest, London und Wien soll es Museen geben, die sich ausschließlich mit Tod, Bestattung, Friedhof und Trauer beschäftigen. Das diesbezügliche Museum in Kassel ist jedoch - zumindest in Europa - das größte dieser Art. Entsprechend reichlich ist das Museum im World Wide Web vertreten. Der Aufruf einer Suchmaschine fördert eine Vielzahl von Webseiten und eine noch größere Anzahl von Bildern. Das Thema stößt auf Interesse!

Beim Betreten einer Friedhofskapelle oder der Halle eines Kolumbariums überkommt vielen Menschen ein besonderes Gefühl. Ein vergleichbares Empfinden stellt sich wohl ein, wenn man eine Kirche in der Absicht betritt, ihre Einrichtung lediglich zu besichtigen: Es ist ein wenig beklemmend. Ich war erstaunt, dass sich beim Betreten des Museums für Sepulkralkultur dies Gefühl bei mir nicht einstellte. Vielleicht spielte hier im Eingangsbereich die freundliche Beratung an der Kasse eine Rolle. Ganz sicher spielt jedoch die Architektur und die Lage des Museums mit hinein.

Bild: Straßenseite des Museums für Sepulkralkultur in Kassel (1.9.2012)Der Altbauteil des Museums ist ein ehemaliges Wirtschaftsgebäude von Henschel mit auffallender Toreinfahrt. Daran wurde 1992 ein lichtdurchfluteter Neubau des Architekten Wilhelm Kücker angebaut. Der Neubau ist im Foto links angeschnitten. Das Foto zeigt die Straßenseite des Museums.
Bild: Ausblick vom Inneren des Museums für Sepulkralkultur in Kassel (1.9.2012)Beide Museumsgebäude sind in den Hang eines ehemaligen Weinberges hineingebaut. Das gemeinsame Treppenhaus gehört zum Neubau und es wurde nicht mit Fensterglas gespart.
Bild: Balkon des Museums für Sepulkralkultur in Kassel (1.9.2012)Hinter der Toreinfahrt: Dank der Hanglage gelangt man von der Toreinfahrt ohne eine Treppe benutzen zu müssen auf einen wirklich großen Balkon und hat einen grandiosen Ausblick auf die Kasseler Unterstadt!

Bei dem Luxuswagen rechts im Foto handelt es sich selbstverständlich um einen Leichenwagen. Etwas anders hätte man auch nicht erwartet!

Bild: Ausblick vom Balkon des Museums für Sepulkralkultur in Kassel (1.9.2012)
Ausblick vom Balkon des Museums für Sepulkralkultur in Kassel am Vormittag des 1.9.2012.

Letztes Upload: 11.01.2017 um 08:44:42