Home

Sitemap

Einige
Mosaiken

Auswahlseite
Friedhof Ohlsdorf

Auswahlseite
andere Friedhöfe

Eindrücke vom Wiener Zentralfriedhof:
Infoseite

Der Wiener Zentralfriedhof ist eine der vielen Sehenswürdigkeiten in Wien. Für Touristen bietet es sich an, mit der  i Straßenbahn dort hinzufahren. Man benutzt dazu die Linie 71. Ihr Spitzname ist „Gießkannenexpress”.
Bild: Wiener Zentralfriedhof, Gräberfeld (8.4.2010)
Bild: Wiener Zentralfriedhof, Gräberfeld (8.4.2010)Von der Pracht etlicher Grabstätten auf dem Wiener Zentralfriedhof fühlt man sich geradezu erschlagen. Die meisten Grabfelder beherbergen jedoch andere Grabstätten!
Bild: Wiener Zentralfriedhof, ägyptische Sphinx (8.4.2010)Die ägyptische Sphinx stach mir besonders ins Auge. Auf dem Ohlsdorfer Friedhof habe ich so etwas noch nicht gesehen.

Davon abgesehen, sind sich Hamburg und Wien und deren großen Hauptfriedhöfe zumindest statistisch recht ähnlich - siehe die folgende Tabelle!

Friedhof Hamburg-OhlsdorfWiener Zentralfriedhof
Freidhofsgröße:3,9 km²2,5 km²
Grabstätten:ca. 260000ca. 330000
Friedhofseröffnung:18771874
Einwohner der Stadt:1,8 Mio. am 30.11.20111,7 Mio. am 1.1.2011
Größe der Stadt:755 km²415 km²
Einwohner pro km²:23824132
Es bliebe noch zu erwähnen, dass die S-Bahn in Wien auf ihrer Strecke zwischen dem internationalen Flughafen und dem Stadtzentrum eine Haltestelle an einem der Zugänge zum Wiener Zentralfriedhof besitzt. Erst im seit Dezember 2008 existiert in Hamburg eine S-Bahn-Verbindung zum Hamburger internationalen Flughafen. Der Ohlsdorfer Friedhof wird von der gleichen S-Bahn-Linie bedient.
Bild: Wiener Zentralfriedhof, Maria auf Friedhofsdauer (8.4.2010)„Auf Friedhofsdauer:” Diese Maria hat ein Bleiberecht auf dem Wiener Zentralfriedhof!

Ehrengräber

Wirklich beliebt war der neue Friedhof nicht. Ein Friedhofsbesuch erforderte eine zeitraubende beschwerliche Anreise. Die Vegetation war noch nicht entwickelt und auch der Bau der Friedhofsgebäude schleppte sich dahin.

Um Kunden anzulocken, kam die Verwaltung auf die Idee, eine Ehrengräberanlage einzurichten. Sie verlegte die Gräber verschiedener prominenter Persönlichkeiten von anderen Friedhöfen auf den Zentralfriedhof. Dazu beauftragte sie 1880 den Wiener Archiv- und Bibliotheksdirektor Karl Weiß, entsprechende Gräber auf den anderen Wiener Friedhöfen ausfindig zu machen.

Ab 1885 wurden auf dem Zentralfriedhof die Ehrengräber eingerichtet. Mit einer Ausnahme liegen sie ausschließlich auf dem Zentralfriedhof und in besonderen Ehrengräbergruppen. Sie sollen auf Friedhofsdauer bestehen und die Stadt Wien kommt für sämtliche Kosten auf.

Eine andere Form der Förderung sind ehrenhalber gewidmete Gräber. Es gibt sie auf mehreren der städtischen Friedhöfe. Auch sie werden auf Friedhofsdauer überlassen, aber die Pflege wird von den Angehörigen getragen. Gibt es keine Angehörigen, übernimmt die Stadt die Grabpflege.

Nicht in jedem Fall sind die Angehörigen mit der Einrichtung eines Ehrengrabes einverstanden. Nachdem am 12.2.2011 Peter Alexander verstarb, erklärten sich seine Angehörigen nicht mit der Einrichtung eines Ehrengrabes auf dem Zentralfriedhof einverstanden. Peter Alexander wurde auf dem Wiener Zentralfriedhof öffentlich aufgebahrt, beigesetzt wurde er auf einem anderen Friedhof.

Ein Verzeichnis der Ehrengräber und wohl auch der ehrenhalber gewidmeten Gräber ist auf den Friedhofsseiten von www.viennatouristguide.at zu finden. Die Website enthält eine Vielzahl von Informationen und Fotos auch über den Wiener Zentralfriedhof. Es lohnt sich, dort zu stöbern!


Letztes Upload: 24.08.2017 um 13:29:57