Home

Info-
seite

Nordteich und
Stiller Weg

Vom alten Wasserturm
zum Eingang Kleine Horst

Auswahl-
seite Ohlsdorf

Friedhof Ohlsdorf • Vom Eingang Kornweg zum Eingang Bramfeld:
Die Kapelle 11

Das Bombenopfermahnmal am 26.Juli 2003 Der Ohlsdorfer Ruhewald bei Kapelle 11
Bild: Ohlsdorfer Friedhof, Kapelle 11 (7.1.2009)
Erst 1950/1951 wurde die Kapelle 11 (oder Kapelle XI) errichtet. Es wurde nach Plänen des Hochbauamtes, Baudirektor Mayer-Ottens, errichtet. Vermutlich war es jedoch der Oberbaudirektor Otto Meyer-Ottens. Die Kapelle erhielt den Spitznamen „Bahnhofskapelle”. Vielleicht ist genau dieser Anblick der Grund dafür gewesen: Ein Tonnendach wie bei einem Eisenbahnwagon und darunter der Übergang zum Nachbarwagon.

Der ehemalige Innenhof östlich neben der Kapelle - auf dem Foto rechts - wurde gegen 2004 gewächshausartig überdacht und dient seitdem als Kolumbarium.

In der Friedhofsliteratur wird besonders hervorgehoben, dass 1997 in dieser Kapelle eine Möglichkeit zur rituelle Waschung für muslimesche Beisetzungen geschaffen wurde.

Bild: Ohlsdorfer Friedhof, Kapelle 11 (7.1.2009)
Vom Bombenopfermahnmal aus kann man Kapelle 11 sehen.

Bild: Ohlsdorfer Friedhof, Kapelle 11 (21.10.2012)Das Foto links zeigt die Rückseite der Kapelle 11 mit dem Hallendach des Kolumbariums am 21.10.2012. Die Blätter der Laubbäume sind bereits herbstlich verfärbt.
Bild: Ohlsdorfer Friedhof, Kolumbarium in Kapelle 11 (5.4.2015)
Bild: Ohlsdorfer Friedhof, Kolumbarium in Kapelle 11 (5.4.2015)Das Kolumbarium mit seinem gewölbten Fußboden besteht aus einem einzigen Raum unter einer eindrucksvollen Dachkonstruktion.

Wie in allen Kolumbarien des Ohlsdorfer Frieddhofs sind die Fächer mit Blumen geschmückt. Interessant ist ein Studium der kleinen Gegenstände, die neben den Urnen in den Fächern untergebracht wurden. Sie sagen etwas über die hier Beigesetzten aus: Fotos, Teddybären, Puppen, Modellautos, ...


Versammlungsraum in Kapelle 11 (spärisches Panoramafoto)

Letztes Upload: 15.05.2017 um 17:05:29