Home

Info-
seite

Vom Haupteingang
zum Eingang Seehof

Außen um
den Friedhof Ohlsdorf

Auswahl-
seite Ohlsdorf

Innen am Zaun um den Friedhof Ohlsdorf:
Das Terrassenfeld in BF62

Fotos vom Eingang Seehof Der Schöpfbrunnen in BG59
Ein breiter asphaltierten Fußweg führt innen in Zaunnähe zwischen dem Eingang Seehof und dem östlichen Ende der Südallee entlang. In dem Abschnitt zwischen dem Eingang Seehof und dem Schöpfbrunnen in BG59 führt er an einer halbkreisförmigen Terrasse vorbei. Die wohl für Aschengräber vorgesehene Terrasse liegt etwas versteckt zwischen dem Fußweg und dem Friedhofszaun zum Bramfelder See hin.
Bild: Friedhof Ohlsdorf, Blick auf Kapelle 12 vom Süden aus (24.3.2015)
Dennoch ist die Terrasse leicht zu finden. Wenn man auf dem Fußweg in Richtung Norden blickt, so gibt es eine Stelle, an der in einiger Entfernung die Kapelle 12 zu sehen ist. Das Foto blickt von der Mitte der Terrassenanlage zur Rückseite der Kapelle.
Bild: Friedhof Ohlsdorf, Terrassenanlage im Planfeld Bf62 (24.3.2015)Zwei halbkreisförmige Wege sind in der Terrasse angelegt. Einige Stufen verbinden die Ebenen der Terrasse.
Aus den älteren Grabmale lässt sich schließen, dass die Terrasse beginnend mit 1936 belegt wurde.

Wohl nirgendwo auf dem Ohlsdorfer Friedhof lassen sich Grabmale aus jener Zeit so gut studieren wie links und rechts entlang des Weges am Friedhofszaun zwischen dem Eingang Seehof und dem T-Teich. Die bescheideneren Grabmale sind zwischen dem Weg und dem Friedhofszaun untergebracht. Die Grabmale auf der anderen Wegseite sind im allgemeinen größer und aufwändiger.

Mir ist nur ein einziges Grabmal mit Mutterkreuz auf dem Friedhof Ohlsdorf bekannt. Es ist am östlichen Rand der Terrasse zu finden. „Unser Mutteli”, Frau Louise Fricke Engel, verstarb 65-jährig am 15.11.1940.

Die Terassenanlage wurde vermutlich etliche Jahre vor 1936 angelegt. Sie ist in allen drei Orfix-Stadtplänen der Jahre 1925, 1928 und 1936 eingetragen. Erst in der 1936er-Karte sind hier Gräber markiert.

Letztes Upload: 26.03.2017 um 17:17:10