Home

Info-
seite

Vom Haupteingang
zum Seehof

Außen um den
Friedhof herum

Auswahl-
seite Ohlsdorf

Innen am Zaun um den Friedhof Ohlsdorf:
Grabmale Rieckmann und Köhler an der Talstraße

Die Bushaltestelle am Fußgängereingang Ohlsdorf Das neue Krematorium
Bild: Friedhof Ohlsdorf, Grabmal der Familie Friedrich Nicolaus Rieckmann (3.3.2015) Bild: Friedhof Ohlsdorf, Grabmal der Familie Friedrich Nicolaus Rieckmann (3.3.2015)
Seit 1897 streut das Mädchen Blumen auf das Familiengrab Friedrich Nicolaus Rieckman der Talstraße im Planfeld R3,109-112.
Bild: Friedhof Ohlsdorf, Grabmal der Familie Friedrich Nicolaus Rieckmann (3.3.2015)Dies alte Grabmal steht etwa 50 m nördlich der Bushaltestelle an der linken (westlichen) Straßenseite.

Die Höhe der Mädchenstatue wird mit 85 cm angegeben.

Bemerkenswert ist die Gestaltung des Schriftfeldes als aufgerolltest Blatt. Rechts unten am Schriftfeld ist ein Schmetterling versteckt. Auch der Kranz fehlt nicht!

Friedrich Nicolaus Rieckmann (*4.7.1845; †28.7.1916) hat das Familiengrabmal geschaffen. Es wird auf 1897 datiert.


Ein wenig weiter auf der rechten (östlichen) Seite der Talstraße sticht das Familiengrab F.W. Köhler durch sein Grabmal mit der 1,25 m hohen weißen Terrakottaplastik besonders hervor.
Bild: Friedhof Ohlsdorf, Grabmal der Familie F.W.Köhler (3.3.2015)

Der Haarschmuck des trauernden Mädchens hat Symbolcharakter: Es sind Mohnkapseln!

Bild: Friedhof Ohlsdorf, Grabmal der Familie F.W.Köhler (3.3.2015)
Bild: Friedhof Ohlsdorf, Grabmal der Familie F.W.Köhler (3.3.2015)
Das Grabmal wurde vermutlich gegen 1889 von Villeroy und Boch in Merzig gefertigt. Drei Exemplare dieser Art sind auf dem Friedhof Ohlsdorf gefunden worden.[202,Seite 39] Eines davon schmückt die  i Kinderbegräbnisstätter beim Eingang Kornweg.

Letztes Upload: 10.04.2017 um 12:04:26