Home

Info-
seite

Vom Haupteingang
zum Seehof

Außen um den
Friedhof herum

Auswahl-
seite Ohlsdorf

Innen am Zaun um den Friedhof Ohlsdorf:
Am Bahndamm der Poppenbüttler S-Bahn

Grabmal Oscar E. Ulmer Am Westring
Bild: Blick auf den Gedenkplatz für nicht beerdigte Kinder (3.3.2015)
Der Fußweg führt an einer Versickerungssenke entlang. Der „Stille Weg” überquert den zufließenden Bach mittels einer hölzernen Brücke. Der Bach soll aus dem Nordteich abfließendes Wasser in die Versickerungssenke leiten. Er führt nur zeitweise Wasser.

Das Foto zeigt den Blick über die Versickerungssenke hinweg auf die Holzbrücke. Das Denkmal rechts im Foto markiert den  i Gedenkplatz für nicht beerdigte Kinder.

Die Landschaft an der Versickerungssenke wurde künstlich modelliert. Auf einer Postkarte von etwa 1910 wird sie als „Heidekuhle” bezeichnet. Man nannte sie wohl auch „Heideloch”. Jedoch scheint die gestaltete Landschaft sich selbst überlassen worden zu sein. Bei genauem Hinsehen kann man noch Spuren ehemaliger Fußwege im Bereich um die Versickerungsgrube erahnen.

Bild: Bahndamm der Poppenbüttler S-Bahn bei der Dichterecke (3.3.2015)
Entlang seiner anderen Seite wird der Fußwege von einem mit viel Gestrüpp bewachsenen langen Erdwall begleitet. An vielen Stellen verhindert das Gestrüpp das Ersteigen des Erdwalls. Hinter dem Erdwall geht es mehrere Meter abwärts und dann steil den Bahndamm der S-Bahnstrecke nach Poppenbüttel aufwärts. In diesem Bereich ist kein Friedhofszaun vorhanden!

Nur wenige Gräber sind zwischen dem Weg und dem Erwall zu finden. Einige der Namen auf den Grabsteinen erinnern an Schauspieler. Wir befinden uns im Bereich der  i Dichterecke

Bild: Friedhof Ohlsdorf, Grabmal Harbeck (3.3.2015)Zwei Grabmale sind mir entlang des weiteren Weges bis zum Westring besonders aufgefallen. Sie können unterschiedlicher nicht sein!
Das Rehkitz auf dem Grabmal Harbeck scheint sich Sorgen zu machen. Das ist berechtigt, denn das Grab ist eingesunken (Stand Februar 2015).

Die Inschriften auf Grabmal der Familie Eberenz lassen darauf schließen, dass es 2007 oder 2008 aufgestellt wurde. Der Künstler hat die Möglichkeiten zur Gestaltung moderner Werkstoffe eindrucksvoll genutzt!

Bild: Friedhof Ohlsdorf, Grabmal Eberenz (3.3.2015)
Ab dem Grab Eberenz ein wenig weiter in Richtung Osten befindet sich rechts (südlich) neben dem Weg eine zweite künstlich gestaltete Landschaft. Es handelt sich um eine fast runde Grube mit einem Fußweg um sie herum. Eine zweiteilige Treppe mit 7 plus 8 Stufen führt aufwärts zu einer Sitzbank. Auch hier ist die gestaltete Landschaft etwas verwildert (Stand Sommer 2016).
Im weiteren Verlauf führt der Weg an einem abgesperrten Materiallagerplatz des Friedhofs vorbei und mündet dann in die Straße Westring.

Letztes Upload: 15.05.2017 um 17:05:39