Home

Infoseite

Der kleine Ring

Vom Haupteingang
zum Seehof

Auswahl-
seite Ohlsdorf

Ohlsdorfer Friedhof • Vom Haupteingang zum Eingang Eichenlohweg:
Der schräge Grabstein der Familie Noah (K12)

Denkmal Hansen-Doehring Der Simplontunnel - Familie Dencker
Bild: Friedhof Ohlsdorf, schrägstehender Grabstein der auf dem Familiengrab Friedrich Noah (20.6.2013)
Bild: Friedhof Ohlsdorf, Planfeldmarkierung K12/J12 (20.6.2013)Foto oberhalb: Der Grabstein des Familiengrabes Noah wurde von der benachbarten Hemloktanne zur Seite gedrückt. Dies Fotomotiv prägt den Buchdeckel der für diese Webseite verwendeten Quelle.[216, Seite 214f]

Nachdem Anna Noah geb. Langwost (*30.8.1883; †22.3.1916) in ihrem 32. Lebensjahr verstarb, verheiratete sich ihr Witwer Friedrich Noah (*2.6.1880; †18.6.1940) mit Annas jüngerer Schwester Minna Langwost (*28.7.1888; †26.10.1968).

Foto links: Knapp 5 m von dem schrägen Grabstein entfernt ist die alte Planfeldmarkierung zu bewundern. Demnach steht Noahs Grabmal im Planfeld K12 an der Grenze zu J12. Dies Exemplar der Planfeldmarkierung besteht aus Grauguss.

Bild: Friedhof Ohlsdorf, Blick zum Grabmal Hansen-Doehring   (20.6.2013)
Stellt man sich mit dem Rücken vor das schräge Grabmal und schaut nach halblinks, so erblickt man in etwa 40 m Entfernung die Mädchenstatue auf dem Grab Hansen-Doehring.

Letztes Upload: 22.04.2017 um 10:49:22