Home

Infoseite

Vom Eingang Kornweg
zum Eingang Bramfeld

Vom Wasserturm
zum Eingang Kornweg

Auswahl-
seite Ohlsdorf

Ohlsdorfer Friedhof • Vom alten Wasserturm zum Eingang Kleine Horst:
Katafalk Eric M. Warburg (R26,109-116)

Die geschwungene Grabwand Garbe ex Frahm Ex Ehrenanlage gefallene Kämpfer der NSDAP
Bild: Friedhof Ohlsdorf, Mausoleum Trumm
Dem Grabmal des Patenschaftsgrab Kalbhenn/Garbe ehemals Frahm auf der anderen Wegseite gegenüber steht das schlichte Mausoleum Trumm. Immerhin ist ein Regenschutzdach über der Tür angebracht.

Als Architekt des mit hellem Sandstein verkleideten Häuschens wird Jürgen Quast, Büro in Neu-Wulmstorf/Niederelbe, genannt. Das Mausoleum wurde 2007 errichtet.

Bild: Friedhof Ohlsdorf, Grabdenkmal Eric Warburg
Nur durch einen Fußweg vom Mausoleum getrennt steht dies seltsame Grabdenkmal für den deutsch-amerikanischen Bankier jüdischer Herkunft Eric (eigentlich Erich) Moritz Warburg (*15.4.1900 Hamburg; †9,7.1990 Hamburg). Es soll auf einen Entwurf von Ernst Barlach zurückgehen, der im Hause Warburg verkehrte. Es stand vorher auf dem jüdischen Friedhof Königstraße. Die Inschriften auf beiden Seiten erinnern an Familienmitglieder des jüdischen Bankiers.[206, Stichwort Warburg, Eric M.]

Im Garten der Frauen, nicht allzu weit entfernt, erinnert das Grabmal  i „Hoffnung und Trauer” für Franziska Jahns an die Bankiersfamilie Moritz und Charlotte Warburg. Frau Jahns hatte u.a. den älteste Sohn der Familie, den späteren Kunst- und Kulturhistoriker Aby Warburg (*13.6.1866: †26.10.1929 Hamburg), betreut. Aby Warburg war ein Onkel von Eric M. Warburg.


Letztes Upload: 21.05.2017 um 13:07:31