Home

Alte PCs (Infoseite)

Der Laptop HP 6730b

PHP-Benchmark (PC-Vergeich Teil 2)

Alte PCs:
Leistungsvergleich meiner windowsfähigen PCs (Teil 1)

Hier sind die Leistungsangaben zusammengestellt, die das Speichertestprogramm MemTest-86 v3.1 (Version Mar 3, 2004 von Chris Brady, erhältlich auf http://www.memtest86.com), zwei Benchmark-Programme und das Programm „Aida” für meine diversen, zum Teil nicht mehr vorhandenen, windowsfähigen PCs anzeigte.

Das Installationsprogramm für MemTest-86 erstellt eine unter Linux bootfähige Diskette, die ausschließlich das Speichertestprogramm ablaufen lässt. Wo das Speichertestprogramm keine Informationen gefunden hat, steht in der Ergebnistabelle ein Fragezeichen.

Besonders fällt der Unterschied zwischen den beiden CPUs Pentium III beim L2-Cache auf. Beim T-Bird werkelte ein Katmai, beim Dell ein Coppermine. Beim Coppermine wird auf den L2-Cache mit vollem CPU-Takt zugegriffen. Beim älteren Katmai wird nur mit dem halben CPU-Takt zugegriffen. In beiden Fällen ist der Zugriff auf den L2-Cache jedoch deutlich schneller als der Zugriff auf den Hauptspeicher - genau das erwartet man auch!

Die folgende Tabelle ist nach dem Anschaffungsdatum der Rechner sortiert. Der Siemens Fujitsu T-Bird erhielt Anfang Juli 2004 ein etwas moderneres Mainboard mit einer etwas schnelleren CPU. Die verwendete AMD Athlon-CPU hat eine vom Pentium III wesentlich abweichende Architektur. Obwohl ich den Umbau Mitte 2004 durchführte, repräsentiert das neue Mainboard den technischen Stand von 2001.

Bei dem Laptop Compaq 6720s handelt es sich um einen im Herbst 2007 erworbenen Laptop aus dem unteren Leistungs- und Preisbereich um 550 €. Es ist der schnellste Rechner in der der folgenden Tabelle.

  ANEC Siemens Fujitsu
T-Bird (Original)
Siemens Fujitsu
T-Bird (umgebaut)
Laptop Siemens
Scenic Mobile 320 CDX
Dell
Optiplex CX110
Laptop Compaq 6720s
CPU: AMD
486DX4-WB
Pentium III
Katmai
AMD Athlon Pentium-MMX Pentium III
Coppermine
Celeron
M-530
CPU-Takt: ? 598,4 MHz 701,5 MHz 167,0 MHz 864,4 MHz 1733 MHz
L1 Cache /
Datenrate:
32 KB /
?
32 KB /
5866 MB/s
128 KB /
4303 MB/s
16 KB /
177 MB/s
32 KB /
8474 MB/s
32+32 KB /
?
L2 Cache /
Datenrate:
? /
?
512 KB /
713 MB/s
256 KB /
1318 MB/s
? /
?
256 KB /
3841 MB/s
1 MB /
?
Speicher /
Datenrate:
32 MB /
?
DRAM-Takt 100 MHz:
192 MB /
177 MB/s
DRAM-Takt 100MHz:
384 MB /
244 MB/s
DRAM-Takt 133 MHz:
256 MB /
297 MB/s
32 MB /
144 MB/s
DRAM-Takt 100 MHz:
192 MB /
234 MB/s
DDR2/
167 MHz, scheinbar 667 MHz
Chipset: ? vt82c691 vt8371 ? i810e ?
Sonstige Vergleiche, „Bench Mark”-Teste
Hardstones: 723637 1048511
Softstones: 408590 492440
Disktransfer mit „Aida”, Quick Linear Read, jeweils auf die erste Partition der physikalischen Platte,
DMA eingeschaltet.
  Siemens Fujitsu
T-Bird (umgebaut)
Laptop Siemens
Scenic Mobile 320 CDX
Dell
Optiplex CX110
Compaq 6720s
Betriebssystem: Windows 98SE Windows 98SE Windows 98SE VISTA Basic Home
Filesystem: FAT 32 FAT 32 FAT 32 NTFS
Laufwerk C: Platte 20 GB
Partition 1,99 GB
Baujahr 2000
Platte 2,1 GB
Partition 1,02 GB
Baujahr 1997
Platte 20 GB
Partition 3,89 GB
Baujahr 2001
Platte 120 GB
Partition 64 GB
Laufwerk D: Platte 160 GB
Partition 51 GB
Baujahr 2006
Zweite Partition auf erster Platte
Partition 1,08 GB
Platte 3,5 GB
umpartitioniert
Baujahr:
vor 2000
Zweite Partition auf erster Platte
Disktransfer minimal Laufwerk C: 8,22 MB/s 1,56 MB/s 12,6 MB/s 38,4 MB/s
Disktransfer maximal Laufwerk C: 27,2 MB/s 4,81 MB/s 21,9 MB/s 40,5 MB/s
Disktransfer Durchschnitt Laufwerk C: 17,9 MB/s 3,99 MB/s 19,2 MB/s 39,5 MB/s
Disktransfer minimal Laufwerk D: 25,3 MB/s 1,18 MB/s
Disktransfer maximal Laufwerk D: 26,7 MB/s 8,37 MB/s
Disktransfer Durchschnitt Laufwerk D: 26,1 MB/s 6,23 MB/s
Aida 32, Speicher Lesedurchsatz: 630 MB/s 99 MB/s 512 MB/s 3670 MB/s
Aida 32, Speicher Schreibdurchsatz: 247 MB/s 86 MB/s 154 MB/s 1306 MB/s

Neue Ermittlung von Zugriffswerten Mitte Juni 2015
Bild: Anzeige des Benchmark-Programms „IsMyHdOK 1.15, HP6720s (14.6.2015)Mitte Juni 2015 hatte ich die Zugfriffswerte zu den Platten und zu einem USB-Speicherstick mit dem Freewareprogramm IsMyHdOK nachgeprüft. Rechts ist dessen Ergebnisanzeige vom Laptop Compaq 6720s mit Solid State Disks zu sehen.
Bild: Anzeige des Benchmark-Programms „IsMyHdOK 1.15, HP6730b, (13.12.2016)Rechts zum Vergleich: Die mit IsMyHdOK ermittelte Ergebnisanzeige vom HP6730b. Dies Exemplar des HP6730b hat eine Celeron(R) Dual-Core T3000 CPU mit 1,8 Ghz Taktung und läuft unter Windows 7.

Dieser Rechner verwendet noch eine HDD (Festplatte). Ein Vergleich mit der vorherigen Ergebnisanzeige zeigt, wie sehr sich hier die Modernisierung durch Einbau einer SSD lohnen würde. Besonders gravierend sind die Unterschiede beim nichtsequentiellen Zugriff.

Bild: Anzeige des Benchmark-Programms „IsMyHdOK 1.15, HP6730b, (23.1.2017)Rechts zum Vergleich: Ebenfalls der HP6730b, allerdings wurde die HDD durch eine SSD ausgetauscht.

Eine weitere Überprüfung nur der beiden Solid State Disks (SSDs) mit dem relativ populären „AS SSD Benchmark” erfolgte Mitte Oktober 2015. Auch diese Ergebnisse sind weiter unten dokumentiert.


Im Vergleich zur vorhergehenden Tabelle sind zwischenzeitlich folgende wesentliche Änderungen bei den Rechnern zu verzeichenen:

  • Tbird: Der Rechner hat nun Windows XP als Betriebssystem. Die Filesysteme der Festplatten wurde auf NTFS geändert.
  • Compaq 6720s: Die im Laptopgehäuse eingebaute Festplatte (sogenannte HDD oder HD) wurde durch eine Halbleiterfestplatte (sogenannte SSD) ersetzt.
  • HP Elite Book Folio 9470m: Es handelt sich um einen Laptop der gehobenen Leistungsklasse in der von Intel definierten Ausstattungsklasse „Ultrabook™”. Der Rechner ist auf dem technischen Stand von Anfang 2013.

    Bei den Vergleichsergebnissen zeigt sich, dass sich auf SSDs wesentlich schneller zugreifen lässt als auf HDDs.

    Auch der USB-Speicherstick schneidet beim Lesen nicht schlecht ab. Die Schreibvorgänge sind naturgemäß langsam. Mir ist allerdings der Grund für die besonders langsam ausgeführten Schreibvorgänge beim Schreiben der 64 mal 4kB großen Blöcke nicht klar. Seltsamerweise tritt diese Eigenschaft bei dem betagtgen XP-Rechner nicht in Erscheinung. Vergleiche dazu die letzte Zeile in der nachfolgenden Tabelle.

Disktransfer mit „IsMyHdOK 1.15” jeweils auf die erste Partition der physikalischen Platte.
  Siemens Fujitsu
T-Bird (umgebaut)
Compaq 6720s HP Elite
Book Folio 9470m
Betriebssystem: Windows XP
32 bit
VISTA Basic Home
32 bit
Windows 7
64 bit
Filesystem32 oder 64 Bit: NTFS
NTFS NTFS
Laufwerk C: Hard Disk
20 GB
Partition 9,26 GB
Baujahr 2006
Solid State Disk
238,47 GB
Partition 63,85 GB
Baujahr 2014
Solid State Disk
180 GB
Partition 104,92 GB
Baujahr 2013
LW C: Sequenziell lesen: 19,12 MB/s 248,97 MB/s 369,92 MB/s
LW C: Sequenziell schreiben: 18,66 MB/s 213,09 MB/s 162,46 MB/s
LW C: Random lesen,
Blockgröße 4 kB:
0,30 MB/s 14,63 MB/s 11,89 MB/s
LW C: Random schreiben,
Blockgröße 4 kB:
0,59 MB/s 35,02 MB/s 37,27 MB/s
LW C: Random lesen,
Blockgröße 512 kB:
13,71 MB/s 198,24 MB/s 272,84 MB/s
LW C: Random schreiben,
Blockgröße 512 kB:
13,42 MB/s 203,68 MB/s 208,00 MB/s
LW C: Random lesen,
64 Blöcke zu 4 KB
0,47 MB/s 72,91 MB/s 132,07 MB/s
LW C: Random schreiben,
64 Blöcke zu 4 KB
0,62 MB/s 56,41 MB/s 120,07 MB/s
Laufwerk D: Hard Disk 160 GB
Partition 51,0 GB
Baujahr 2000
LW D: Sequenziell lesen: 36,63 MB/s
LW D: Sequenziell schreiben: 30,78 MB/s
LW D: Random lesen,
Blockgröße 4 kB:
0,55 MB/s
LW D: Random schreiben,
Blockgröße 4 kB:
1,04 MB/s
LW D: Random lesen,
Blockgröße 512 kB:
25,13 MB/s
LW D: Random schreiben,
Blockgröße 512 kB:
31,55 MB/s
LW D: Random lesen,
64 Blöcke zu 4 KB
0,73 MB/s
LW D: Random schreiben,
64 Blöcke zu 4 KB
1,08 MB/s
USB2-Stick: SanDisk Cruzer Blade 4 GB, Baujahr etwa 2012
Stick: Sequenziell lesen: 17,30 MB/s 19,69 MB/s 18,88 MB/s
Stick: Sequenziell schreiben: 6,39 MB/s 6,31 MB/s 4,43 MB/s
Stick: Random lesen,
Blockgröße 4 kB:
3,13 MB/s 3,45 MB/s 3,91 MB/s
Stick: Random schreiben,
Blockgröße 4 kB:
1,15 MB/s 1,15 MB/s 1,19 MB/s
Stick: Random lesen,
Blockgröße 512 kB:
16,79 MB/s 18,05 MB/s 18,62 MB/s
Stick: Random schreiben,
Blockgröße 512 kB:
1,22 MB/s 1,02 MB/s 0,79 MB/s
Stick: Random lesen,
64 Blöcke zu 4 KB
3,79 MB/s 4,38 MB/s 5,29 MB/s
Stick: Random schreiben,
64 Blöcke zu 4 KB
1,33 MB/s 0,40 MB/s 0,53 MB/s

Neue Ermittlung von Zugriffswerten mit dem „ASS SSD Benchmark” Mitte Oktober 2015
Auf das Freewareprogramm „ASS SSD Benchmark” stößt man mehrfach, wenn man sich im WWW über SSDs informiert.

Das Programm ist über www.alex-is.de herabladbar. Dort finden sich ebenfalls eine Beschreibung des Messverfahrens und die Formeln zum Errechnen der Bewertungspunkte (Scores: je höher, desto besser):

  • Gesamtergebnis=Seq-schreibrate * 0.15 + Seq-leserate * 0.1 + 4k-leserate * 2 + 4k-schreibrate + 4-64thrd-schreibrate + 4-64thrd-leserate * 1.5

  • Lese-Ergebnis=Seq-leserate * 0.1 + 4k_leserate + 4_64thrd_leserate

  • Schreib-Ergebnis=Seq-schreibrate *0.1 + 4k-schreibrate + 4-64thrd_schreibrate
Da Schreibzugriffe die SSD abnutzen, sollte man ein solches Benchmarkprogramm nur selten oder besser einmalig laufen lassen.
Bild: ASS SSD Benchmark, Testergebnis Intenso S8FM (16.10.2015)Benchmarkergebnis für den Compaq 6720s, Betriebssystem Windows Vista.
Bild: ASS SSD Benchmark, Testergebnis Intenso S8FM (23.1.2017)Benchmarkergebnis für den HP 6730b, Betriebssystem Windows 7.
Bild: ASS SSD Benchmark, Testergebnis Intel LH6i S8FM (16.10.2015)Benchmarkergebnis für den HP Elite Book Folio 9470m, Betriebssystem Windows 10.

Letztes Upload: 20.05.2017 um 04:55:27