Austria Jubiläums-Express 2012:
5. Reisetag: Wien – Wachau – Wien

Die Planung sah eine Rundfahrt Wien – Siegmundsherberg – Strasshof – Wien mit Rückkehr um 23:03 in Wien vor. In Strasshof sollte das Eisenbahnmuseum besichtigt werden. Allerdings dauerte die erste Wasseraufnahme des Tages in Kritzendorf erheblich länger als vorgesehen. Die dabei entstandene Verspätung führte dazu, dass unser Sonderzug nicht nach Strasshof fahren konnte.
Am Wiener Südbahnhof (Ostbahn) erwartete uns der Sonderzug mit der Adriatic-Zuglok 310.23 und der Vorspannlok 109.13.

Daten der
310.23 (Adriatic)
Daten der
109.13
Baujahr:19111912
Leistung:1800 PSi1320 PSi
Länge über
Puffer:

13,00 m ohne Tender
21,4 m mit Tender der Reihe 86

13,35 m ohne Tender
17,53 m mit Tender
Höchstge-
schwindigkeit:
100 km/h90 km/h
Dienstmasse
ohne Tender:
86 t66,9 t
Bauart:1'C2'h4v2'Ch2
Betreuer: Eisenbahnmuseum Strasshof
Zur 310.13: Die österreichischen Eisenbahnen verwendeten Kohle mit niedrigem Heizwert. Der Chefkonstrukteur der k.k. österreichischen Staatsbahnen (kkStB) Karl Gölsdorf (*8.6.1861 in Wien;†18.3.1916 am Wolfsbergkogel am Semmering) wollte bei den Schnellzuglokomotiven die Abmessungen der Feuerbüchse vergrößern und gleichzeitig das Lokomotivgewicht bestmöglich auf die Achsen verteilen. So entstand die Achsfolge 1C2 mit zwei Laufachsen unter der Feuerbüchse und nur einer Laufachse an der Spitze der Lokomotive.

Diese Achsanordnung wird in den USA „Adriatic” genannt, denn für Österreich-Ungarn war die Adria das, was für die USA der Pazific ist.[120,Seite 73]

Von der österreichischen Baureihe 310 wurden 90, von ihrer schwächeren Vorgängerbaureihe 210 wurden 10 Lokomotiven gebaut. Die Lokomotiven der Baureihe 310 haben zwei außenliegende Niederdruck- und zwei innenliegende Hochdruckzylinder. Die Lokomotiven der Baureihe 210 haben lediglich zwei außenliegende Sattdampfzylinder.


Die Schnellzugdampflokomotive 310.23 in Kritzendorf

Die 310.23 war die Zuglok. Deshalb lief sie hinter der Vorspannlok 109.13. Das hatte zur Folge, dass ich in Kritzendorf kein ein eindrucksvolles Foto von der 310.23 machen konnte. In Dürnstein-Oberloiben konnte ich jedoch die 310.23 und die 109.13 im Ganzen fotografieren.
Bild: Am Tender 86.98 der Dampflok 310.23 Bild: Am Führerstand der Dampflok 310.23
Beschilderung am Tender 86.98 der
Dampflok 310.23
Beschilderung am Führerstand der
Dampflok 310.23
Bild: Herstellerschild seitlich vorne an der Dampflok 310.23Das Herstellerschild ist vorne seitlich an der 31.23 angebracht.
Bild: Äußere Zylinder der Dampflok 310.23 Bild: Kamin der Dampflok 310.23
Äußere Zylinder der Dampflok 310.23Blick zum Kamin der 310.23

Die Schnellzugdampflokomotive 109.13 in Kritzendorf

Die als Vorspannlokomotive eingesetzte 109.13 ließ sich besser fotografieren als die 310.23, denn die Vorspannlokomotive stand an der Zugspitze.
Bild: Kritzendorf, Schnellzugdampflok 109.13
Kritzendorf, Schnellzugdampflok 109.13

Bild: Kritzendorf, Schnellzugdampflok 109.13

Bild: Kritzendorf, Schnellzugdampflok 109.13Die Beschriftung am Führerstand der 109.13. Die Zeilen rechts auf der Tafel lauten:
Behördl. Druckprobe
Innere Kesseluntersuch.
Räderpaare
Kurbel & Zapfen
Treib- & Kuppelstangen
Kolben & Stangen, Kreuzköpfe
Steuerung & Dampfschieber
Regulator & Zug
Sicherheitsventil, Coale
Manometer
Speise-Apparate
Zug- und Stossvorrichtungen
Bremsen, Druckluft

Rechts in jeder Zeile sind Felder für das jeweiligen Prüfdatum vorgesehen.

Bild: Kritzendorf, Schnellzugdampflok 109.13Ein Zylinder der 109.13.
Bild: Kritzendorf, Schnellzugdampflok 109.13Das Herstellerschild am Dampfdom der 109.13.
Letztes Upload: 19.09.2021 um 21:43:24 • Impressum und Datenschutzerklärung