Austria Jubiläums-Express 2012:
Bahnhof Mürzzuschlag

Bild: Mürzzuschlag, Blick zum Heizhaus
Der Bahnhof Mürzzuschlag in der Steiermark steht in 681 m Höhe über dem Spiegel der Adria. Der Ort ist nach dem 98 km langen Fluss „Mürz” benannt. Das Gebäude auf dem Foto ist das dortige Heizhaus.
Bild: Mürzzuschlag, geflügelter Löwe der SüdbahnBei dem geflügelten Löwen an der Fassade handelt es sich möglicherweise um das Emblem der Südbahn. Im Heizhaus ist das Südbahnmuseum untergebracht. Das Südbahnmuseum entstand zum 150-jährigen Jubiläum der Semmeringbahn. Es eröffnete am 10.6.2007.
Bild: Mürzzuschlag, E-Loks zum Vorspann
In Mürzzuschlag stehen viele Lokomotiven bereit. Sie unterstützen schwere Züge bei der Fahrt über den Semmering.
Bild: Bahnhof Mürzzuschlag, Blick zu den BahnsteigenHier blicken wir aus der kleinen Bahnhofshalle zu den Gleisen.
Bild: Bahnhofsgebäude Mürzzuschlag, VorderseiteDie Vorderseite des Bahnhofsgebäudes Mürzzuschlag sieht wenig ansprechend aus. Allerdings ist die nicht rechteckige Form des Vordaches bemerkenswert!
Bild: Bahnhofsgebäude Mürzzuschlag, BahnsteigseiteGegen die Bahnsteigseite des Bahnhofsgebäudes Mürzzuschlag ist nichts zu sagen. Der Farbe sei Dank!
In der Halle des Bahnhofs Mürzzuschlag ist eine auf den Bahnhof bezogene Chronik ausgehängt. Aus diesem Aushang und aus de.wikipedia.org (Stichwort „Bahnhof Mürzzuschlag”, abgerufen 13.9.2012) stammen die folgenden Informationen. Bei widersprüchlichen Zeitangaben hat hier die Angabe in der ausgehängten Chronik Vorrang:
  • 3.8.1844: Eröffnung des Bahnhofsgebäudes Mürzzuschlag und der 94 km langen Strecke Mürzzuschlag – Graz nach nur zweijähriger Bauzeit.
  • 27.6.1848: Baubeginn der Semmeringbahn unter der Leitung des Carl Ritter von Ghega.
  • 1854: Eröffnung der ersten Gebirgsbahn Österreichs. Sie verbindet Gloggnitz mit Mürzzuschlag. Der erste planmäßige Personenzug fuhr am 7.6.1854 über die Semmeringbahn. Mit den in Mürzzuschlag stationierten Lokomotiven wurden schwere Züge über den Semmering verstärkt.
  • 1.12.1879: Betriebseröffnung der 11 km langen Verbindung Mürzzuschlag – Neuberg an der Mürz. Der Bahnbetrieb auf dieser Bahnstrecke wurde 1996 eingestellt.
  • 1959: Elektrifizierung der Semmeringstrecke Mürzzuschlag – Payerbach sowie Umbau des Bahnhofsgebäudes Mürzzuschlag.
  • 24.5.1963: Betriebsaufnahme der elektrifizierten Strecke Mürzzuschlag – Bruck an der Mur – Knittelfeld.
  • 1972: Umstellung der Verbindung Mürzzuschlag – Neuberg von Dampf- auf Dieselbetrieb.
  • 1980–1981: Aufnahme des Gleiswechselbetriebs zwischen den Bahnhöfen Mürzzuschlag – Spital/Semmering und Mürzzuschlag – Krieglach. Gleiswechselbetrieb bedeutet, dass beide Gleise in beiden Fahrtrichtungen gleichermaßen benutzt werden können.
Letztes Upload: 07.12.2021 um 18:19:47 • Impressum und Datenschutzerklärung