Home

Infoseite
Studienfahrt Berlin 2019

Straßenbahnzug aus Mitteleinstiegs-
triebwagen mit Beiwagen

Der Beiwagen
984

Auswahlseite
Bahnbilder

VVM-Studienfahrt nach Berlin 2019:
Der Mitteleinstiegstriebwagen 3802

Bild: Mitteleinstiegstriebwagen 3802An der Spitze des Museumszugs zog der historische Mitteleinstiegstriebwagen 3802 im restaurierten Zustand der 1930er bis 1940er Jahre. Seine Geschichte lässt sich auf „Triebwagen 3802 (Typ TM34) im Zustand der 1930er Jahre” nachlesen.

Beim Triebwagen fällt besonders der große dunkelbraun angestrichene Kasten im Fahrerstand auf. Der Triebwagen musste umgebaut werden und erhielt dabei einen größeren Fahrschalter. Der größere Fahrschalter erforderte einen größeren Kasten. Damit dies nicht so sehr auffällt, wurde er mit brauner Tarnfarbe angestrichen. Weshalb es zu dem Umbau kam, geht aus der oben verlinkten Geschichte des Triebwagens hervor: 1927 wurden 300 neue Mitteleinstiegstriebwagen beschafft. Es zeigten sich schwerwiegende Mängel, so dass die Fahrzeuge 1931 abgestellt werden mussten. In drei Untergruppen wurden die abgestellten Triebwagen überarbeitet und als TM33, TM34 und TM36 einige Jahre später wieder in Dienst gestellt.

Foto links: Die Fahrt begann neben der S-Bahn-Station Köpenick. Das angezeigte Fahrziel „Bürgerwäldchen” erhielt per 14.12.2003 den neuen Haltestellennamen „Bruchsaler Straße”. „Bürgerwäldchen” war der Name einer Gaststätte.

Bild: Mitteleinstiegstriebwagen 3802
Mitteleinstiegstriebwagen 3802
Bild: Die Doppeltür in der Wagenmitte
Die Doppeltür in der Wagenmitte
Die Schrifttafel mit ihrer Frakturschrift trägt den Text:
DVN Wir machen Verkehrsgeschichte für Sie Er-fahrbar mit Unterstützung durch Ihre BVG

DVN steht für Denkmalpflege-Verein Nahverkehr Berlin e.V. BVG steht für „Berliner Verkehrsbetriebe”.

Bild: Der Arbeitsplatz des Fahrers von außen
Der Arbeitsplatz des Fahrers von außen
Bild: Der Arbeitsplatz des FahrersDer Fahrer sitzt auf einem rot gepolsterten Sitz. Links seitlich ist die Fahrschalterkurbel sichtbar. Etliche Hebelstangen sind rechts neben der Fußstütze angeordnet.
Bild: Triebwagen 3802, Fabrikschild Bild: Triebwagen 3802, Türgriff innen
Bild: Triebwagen 3802, Haltegriff am Fahrgastsitz Bild: Triebwagen 3802, Griff innen am Fenster
Bild: Triebwagen 3802, zwei StromschalterDie Fotos zeigen
  • Fabrikschild, Türgriff innen,
  • Haltegriff am Fahrgastsitz, Griff innen am Fenster und
  • zwei Stromschalter.

Hinsichtlich des Widerspruchs zwischen der Angabe auf dem Fabrikschild und der Herstellerangabe in der folgenden Tabelle sei auf Egbert F. Schwarz: Zur Geschichte der Gebrüder Schöndorff AG (1890-1933), Seite 200, Abruf 8.5.2019 verwiesen.

Mitteleinstiegstriebwagen 3802, Bauart 1927 / TM34 der Berliner Straßenbahn
Wagennummern der Bauserie:3802 bis 3850
Wagennummer Wagen 3802:3802, 1964: A9 (nun Arbeitswagen), 1971: 721 009
Hersteller (mechanisch) der Bauart 1927:diverse
Hersteller (mechanisch) Wagen 3802:Düsseldorfer Eisenbahnbedarf; vormals Karl Weyer & Chie.
Elektrische Ausrüstung:AEG
Länge über Blech:10200 mm
Breite:2136 mm
Radstand:3500 mm
Spurweite:1435 mm
Leergewicht:TM34: 13,6 t, TM33: 14,8 t
Motoren:2 * 40 kW
Bremsen:elektrodynamische Bremse und Handhebelbremse
Kupplung:Typ Albert
Fahrgastplätze:Sitzabteile: 27, später 28 Quersitze / 24, später 22 Stehplätze
Mittelflur: 18 Stehplätze
Türbreiten:Mitteleinstieg 1950 mm, Fahrertür 710 mm
Aus den Fahrzeugen wurden 1934 die Vielfachsteuerung (Schützensteuerung) entfernt. Sie kamen mit herkömmlicher Steuerung wieder in Betrieb. Bei dieser Gelegenheit wurden die Fahrertüren zu Fahrgasttüren umgebaut.

Nach dem Zweiten Weltkrieg (1949, nach der Verwaltungsreform(?)) verblieben je 22 Wagen in Ostberlin und in Westberlin.

Die Angaben zu den Fahrgastplätzen ergeben sich auch einem gedrucktem Typenblatt (Strab Album/Walther, 26.02.47 HK) und demTypenblatt TM33 Stand März 1971, Abruf 8.5.2019.

Letztes Upload: 13.07.2019 um 06:05:59