Waterford in Irland:
Im Bahnhof Waterford

Dublin–Heuston. Railcar-Triebwagenzug
Gar nicht übel — der Fahrgastraum 2. Klasse im Railcar-Triebwagenzug Am 23.5.2014 war ein Tagesausflug nach Waterford angesagt. Dazu bestiegen wir in Dublin–Heuston einen der modernen Railcar-Triebwagenzüge (Foto oberhalb) und fuhren mit Umsteigen in Limerick Junction nach Waterford. Der Bahnhof heißt seit dem 26.8.1964 „Waterford Plunkett” bzw. Plunkett Station (Irisch „Stáisiún Phluincéid”) oder auch Waterford (Plunkett). Über die Schreibweise scheint man sich nicht einig zu sein...

Foto links: Gar nicht übel — der Fahrgastraum 2. Klasse im Railcar-Triebwagenzug.

„Unser” Railcar-Triebwagenzug 22357 nach unserer Ankunft in Waterford
Das Reiterstellwerk in Waterford dürfte das meistfotografierte Eisenbahngebäude Waterfords sein. Aus dieser Perspektive sieht der Railcar-Triebwagenzug etwas ungewöhnlich aus.
Die Schalterhalle des Bahnhofs Waterford war am späten Vormittag des 23.5.2014 fast menschenleer
Bahnhof Waterford, Warteraum
Auch im Wartebereich war nicht viel los. Ein Hinweis mit irreführender Pfeilrichtung weist den Weg zu den Bahnsteigen 3 bis 6. Bahnsteige 5 und 6 sind die beiden durch das Fenster sichtbaren Kopfbahnsteige. Bahnsteige 3 und 4 beziehen sich auf ein einziges weiteres Gleis. Dessen Bahnsteig ist ziemlich lang, so dass hier zwei Züge gleichzeitig Platz haben. In Deutschland hieße es wohl Gleis 4a und Gleis 4b.

Die Bahnsteignummerierung beginnt nicht bei 1. Nach dem großen Umbau des Bahnhofs durch die Great Southern & Western Railway im Jahre 1906 hatte der Bahnhof mehr Gleise als gegenwärtig (2014).

Der Fluss Suir liegt zwischen der Stadt und dem Bahnhof. Die Straßenbrücke „Rice Bridge” stellt die Verbindung zur Stadt her.
Das historisch aussehende Reiterstellwerk wurde teilweise in den Berg hineingebaut. Der Platz war knapp. Deshalb wurden beim großen Umbau 1906 Teile aus dem Berg gesprengt, um mehr Fläche für die Bahnbauten zu schaffen. Ebenfalls wegen des knappen Platzes wurden Kaianlagen am Fluss geopfert. Sogar die Uferstraße steht auf Stelzen im Flussbett.
Die Architektur des Bahnhofsgebäude verrät, dass es etliche Jahrzehnte nach dem großen Umbau vonn 1906 errichtet wurde
Vor dem Bahnhofsgebäude wurde am nördlichen Ende der „Rice Bridge” ein Kreisverkehr eingerichtet. Rechts im Foto ist vor dem schwarzen PKW ein Teil der zugehörigen kreisrunden Verkehrsinsel zu sehen.
Letztes Upload: 04.08.2022 um 04:26:55 • Impressum und Datenschutzerklärung