Home

Infoseite
Leipzig

Im Leipziger Hauptbahnhof

E-Lok E 04 01

Auswahlseite
Bahnbilder

Leipzig 2018: (Tradionsgleis)
Schnellverbrennungstriebwagen SVT 137 225 a/b

Bild: Traditionsgleis im Hauptbahnhof Leipzig, Schnellverbrennungstriebwagen SVT 137 225 a/b in seiner gesamten Länge
Traditionsgleis im Hauptbahnhof Leipzig, Schnellverbrennungstriebwagen SVT 137 225 a/b in seiner gesamten Länge
Mit den schnellen Triebwagen wurde ab 1933 das Schnellzugnetz FDt (Fernschnellzug mit Triebwagen) zwischen den Großstädten des Deutschen Reiches aufgebaut, das mit Geschwindigkeiten bis zu 150 km/h betrieben wurde. Die letzten Fahrten auf diesem Schnellfahrnetz erfolgten am 22.8.1939.
Bild: Traditionsgleis im Hauptbahnhof Leipzig, Schnellverbrennungstriebwagen SVT 137 225 a/b Der Zug der Bauart Hamburg besteht aus zwei windschlüpfig gestalten Karosserien auf drei Fahrwerken mit jeweils zwei Achsen. Das mittlere Fahrwerk ist ein Jakobs-Drehgestell. Jede seiner beiden Achsen wird durch einen Elektromotor angetrieben.

Die beiden äußeren Drehgestelle tragen die beiden 12-Zylinder Maybach-Dieselmotoren von jeweils 410 PS (301,5 kW) und die von ihnen angetriebenen Generatoren. Es handelt sich um einen Triebwagen mit dieselelektrischem Antrieb.

Bild: Traditionsgleis im Hauptbahnhof Leipzig, Schnellverbrennungstriebwagen SVT 137 225 a/b
Der nach dem Vorbild des „Fliegenden Hamburgers” gebaute Triebwagen war mit 100 t Dienstmasse (besetzt!) ein ausgesprochenes Leichtgewicht. Das Fahrzeug ist über Scharfenbergkupplungen 44756 mm lang.

Den Fahrgästen standen 77 Sitzplätze plus 4 Sitzplätze im Erfrischungsraum zur Verfügung. Der Triebwagen führte ausschließlich die 2. Wagenklasse.

Bild: Traditionsgleis im Hauptbahnhof Leipzig, Schnellverbrennungstriebwagen SVT 137 225 a/b
Bild: Traditionsgleis im Hauptbahnhof Leipzig, Schnellverbrennungstriebwagen SVT 137 225 a/b Fotos links und oberhalb: Die besonders kleinen Seitenfenster des Cockpits verursachen weniger Windwiderstand als größere Seitenfenster.
Man unterschied
  • die 2-teilige Bauart Hamburg 137 149 bis 152 und 137 224 bis 232 (13 Fahrzeuge),
  • die 3-teilige Bauart Leipzig 137 153 bis 154 und 137 233 bis 234 (4 Fahrzeuge),
  • die 3-teilige Bauart Köln 137 273 bis 278 und 137 851 bis 858 (14 Fahrzeuge) und
  • die 4-teilige Bauart Berlin 137 901 bis 902 (2 Fahrzeuge plus ein Ersatztriebwagen 137 203 a.

Die Schnelldieseltriebwagen der Bauart Hamburg wurden zwischen Berlin nach/von Hamburg, Köln, Frankfurt, München sowie Stuttart eingesgetzt. Außerdem fuhren sie zwischen Leipzig nach/von Wesermünde/Bremerhaven und Köln.

DR 137 149–152/224–232 „Hamburg”
DB-Baureihe VT 04.5, DR-Baureihe 183.0/183.2
Nummerierung:DR: SVT 137 149–152, 224–232
DB: VT 04 101, 102, 106–107 und 501
DR: 183 001–003 und 183 252
Anzahl:13
Hersteller:WUMAG Görlitz, AEG, SSW
Beschaffungspreis 1936:411390 RM (entspricht 2017 etwa 1,75 Mio €)
Baujahre:1935–1936
Ausmusterung:1983
Achsformel:2'Bo'2'
Gattung:B 6 VT
Länge über Kupplung:44756 mm
Länge:44256 mm
Höhe:3775 mm (Dachscheitel)
Breite:2830 mm
Drehzapfenabstand:18075 mm
Drehgestellachsstand:3500 mm
Gesamtradstand:39650 mm
Dienstmasse:99,3 bis 101.5 t (besetzt)
Radsatzfahrmasse:16,7 bis 16,8 t
Höchstgeschwindigkeit:160 km/h
Installierte Leistung:2 × 301,5 kW (2x 410 PS)
Treibraddurchmesser:1000 mm
Laufraddurchmesser:900 mm
Motorentyp:Maybach GO 5 (12-Zylinder-Viertakt-Dieselmotor)
Leistungsübertragung:elektrisch
Tankinhalt:2 × 990 l
Anzahl der Fahrmotoren:2 (elektrisch)
Bremse:Druckluftbremse Bauart Hildebrandt-Knorr
Sitzplätze:77 + 4 im Erfrischungsraum
Fußbodenhöhe:1.280 mm
Letztes Upload: 21.07.2018 um 09:53:59