Home

Infoseite
Ziegeleipark Mildenberg

Zwei Güterzüge

Auswahlseite
Bahnbilder

Ziegeleipark Mildenberg, Feldbahnfest 2017
Ausstellung „Feldbahnschau”

Interessant ist die Ausstellung „Feldbahnschau”. Sie ist in einem ummauerten Hof untergebracht. Das Glasdach schützt vor Regen. Besonders an der Innenseite der Mauer sind Informationsplakate angebracht.
Bild: Ziegeleipark Mildenberg, Feldbahnschau: Der mit Holzstämmen beladene Flachwagen wird von einem Pferd gezogen. Die Ladung ist mit Rungen und Ketten gesichert.
Ziegeleipark Mildenberg, Feldbahnschau: Der mit Holzstämmen beladene Flachwagen wird von einem Pferd gezogen. Die Ladung ist mit Rungen und Ketten gesichert.
Bild: Ziegeleipark Mildenberg, Feldbahnschau: Blenkinson Zahnradlokomotive mit drei Kohlenwagen
Ziegeleipark Mildenberg, Feldbahnschau: Blenkinson Zahnradlokomotive mit drei Kohlenwagen
Auf einem der Informationsplakate ist eine offenbar zeitgenössische Darstellung eines Transportzuges der Middleton Railways zu sehen. Die Blenkinsop-Zahnradlokomotive zieht drei sogenannte „Chaldron-Wagons”.
„Chaldron” ist die vereinfachte Schreibweise der mittlerweile historischen englischen Volumeneinheit „Chauldron” für Schüttgut. Sie unterschied sich regional und wurde auch im Laufe der Zeit verändert. Für Kohletransporte wurde das Chauldron Ende 1835 bedeutungslos: Ein Gesetz bestimmte, dass von da an Kohle nur nach Gewicht verkauft werden durfte. Die „Standardmaße” eines Chaldron-Wagons für Eisenbahnbetrieb betrugen: Länge 3,05 m, Höhe 1,91 m.[Englische Wikipedia, Suchbegriff „Chaldron”, Abruf 25.1.2020]

Die abgebildete Lokomotive wog rund 5 Tonnen. Sie war in der Lage, regulär Züge mit 90 Tonnen zu ziehen. Im Einsatz waren diese Lokomotiven auf der Middleton Railway von 1812 bis 1835.[Englische Wikipedia, Suchbegriff „John Blenkinsop”, Abruf 25.1.2020] Allerdings waren sie nicht schneller als ein Fußgänger.

Bild: Ziegeleipark Mildenberg, Feldbahnschau, Arthur Koppel in Berlin: Flachwagen mit Schienensäge und mit Lochstanze
Auf einem anderen Informationsplakat sind u.a. zwei Flachwagen abgebildet. Das Herstellerschild an beiden Wagen nennt A. Koppel/Berlin.
Arthur Koppel (*14.3.1851 in Dresden; †11. oder 12.5.1908 in Baden-Baden. Bestattet auf dem Jüdischen Friedhof in Berlin-Weißensee) und Benno Orenstein (*2.8.1851 in Posen; †11.4.1926 in Berlin-Wannsee) gründeten am 1.4.1876 das Handelsunternehmen Orenstein & Koppel OHG für Feldbahngeräte, schnell montierbare Gleise und Kipploren.

1885 wurde die Firma gesplittet. Die neu gegründete Firma  Arthur Koppel  trennte sich von „Orenstein & Koppel”. Arthur Koppel und Benno Orenstein waren übereingekommen, daß Arthur Koppel die Erzeugnisse aus ihrem gemeinsamen Unternehmen im Ausland vertreiben solle, während das Inlandsgeschäft bei Orenstein verbleibt.

Die weitere Unternehmensgeschichte lässt sich gut auf der Website über Dampfmaschinen und Lokomotiven von Albert Gieseler verfolgen.[Arthur Koppel Aktiengesellschaft, Abruf 24.1.2020] Auch ein Blick in www.Lokhersteller.de, dort links nach Chronik/A-Z kurz ist zu empfehlen.

Bild: Ziegeleipark Mildenberg, Feldbahnschau: Grubenlokomotive Typ A2M517 G von Deutz
Bild: Ziegeleipark Mildenberg, Feldbahnschau: Grubenlokomotive Typ A2M517 G von DeutzDie Grubenlokomotive des Typs A2M517 G wurde 1954 von Klöckner-Humboldt-Deutz mit der Fabriknummer 55846 gefertigt und per 28.09.1954 geliefert. Typisch ist ihre flache Bauweise. Dementsprechd führt der Lokomotivführer seine Tätigkeit sitzend aus.

Eingesetzt wurde die Lokomotive zuerst von der Hoesch AG für die Zeche Kaiserstuhl II, dann von der Ruhrkohle AG für die Zeche Bonifacius 1. Später kam sie zur Museumsbahn Muttenthalbahn in Witten. Seit 1998 ist sie im Ziegeleipark Mildenberg.

Quelle für Daten und Einsatzorte: Werkbahn.de, Abruf 21.1.2020. Laut Informationsschild im Ziegeleipark hat die Lokomotive 630 mm Spurweite, ihr Motor leistet 30 PS und die Lok kam 1998 vom Münsterländischen Feldbahnmuseum e.V. nach Mildenberg.
Ab 1933 verwendete Deutz eine sprechende Typenbezeichnung.[www.lokhersteller.de, Abruf 21.1.2020] Die Aufschlüsselung von A2M517 G ergibt:
  • A Motor ist aufgeladen mit einem Rootsgebläse (mechanisch angetriebene Gebläse)
  • 2 Zweizylindermotor
  • M Motor ist wassergekühlt
  • 5 5. (verbesserte) Ausführung des Motors
  • 17 Motor mit 17 cm Kolbenhub
  • G Bauausführung: Grubenbahn
Bild: Ziegeleipark Mildenberg, Feldbahnschau: Ein Blick von drinnen nach draußen
Ziegeleipark Mildenberg, Feldbahnschau: Ein Blick von drinnen nach draußen
Bild: Ziegeleipark Mildenberg, Feldbahnschau: Elektrolok EL 9Laut Informationstafel wurde die ausgestellte Elektrolok EL 9 etwa 1980 vom VEB „Lokomotivbau Elektrotechnische Werke Hans Beimler (LEW)” in Hennigsdorf gebaut. Eingesetzt war dir Lok bis 1991 in Werk 3/1 der VEB Ziegelwerke Zehdenick, also auf dem Gelände des heutigen Ziegeleiparks.

Die Motorleistung wird mit 2 mal 4,5 kW angegeben. Die Stromversorgung erfolgte durch mitgeführte Bleiakkumulatoren.

Bild: Ziegeleipark Mildenberg, Feldbahnschau: Absetzwagen Bild: Ziegeleipark Mildenberg, Feldbahnschau: Flachwagen
Foto oberhalb: Mit dem Flachwagen wird der Transport gebrannter Ziegel auf dem Ziegeleigelände demonstriert.

Foto links: Auf den Absetz- oder Regalwagen werden die automatisch geformten Ziegel gelegt, um in die künstliche Trocknung gefahren zu werden.

Letztes Upload: 12.02.2020 um 09:33:56