Bahnbilder aus Namibia (1983):
Namibia 1983 und ein wenig Eisenbahngeschichte

Während der deutschen Kolonialzeit entstand im ehemaligen Deutsch-Südwestafrika ein etwa 2000 km langes Schmalspureisenbahnnetz mit 1 Fuß 11 ½ Zoll, also 600 mm, Spurweite.
Bild: Aufgestellter Museumszug in WindhoekAm Nationalmuseum Windhoek aufgestellter Museumszug der Swakopmund–Tsumeb–Eisenbahn mit 600 mm Spurweite.
Bild: Aufgestellter Museumszug in WindhoekRechts eine Mittelpufferkupplung mit Zughaken, links die Mittelpufferkupplung der Lok. Die Mittelpufferkupplung der Lok ermöglicht zusätzlich die Verwendung einer Kupplungsstange.
Bild: Namibia, Eisenbahnbrücke über ein RevierNördlich von Windhoek auf dem Weg zur Etoscha-Pfanne: Eine Eisenbahnbrücke überquert ein trockenes Revier. Unter einem „Revier” versteht man in Namibia ein Flussbett. Die trockenen Reviere sind so typisch, dass sie im „Südwester-Lied” bereits in der ersten Strophe erwähnt werden:

Hart wie Kamelholz ist unser Land
und trocken sind seine Reviere.


Einige geschichtliche Daten
Link zum Thema: Deutsch Südwestafrika — ehemalige deutsche Kolonie in Afrika — Namibia
Letztes Upload: 21.09.2021 um 12:50:48 • Impressum und Datenschutzerklärung