Bahnbilder aus Namibia (1983):
Namibia 1983 und ein wenig Eisenbahngeschichte

Während der deutschen Kolonialzeit entstand im ehemaligen Deutsch-Südwestafrika ein etwa 2000 km langes Schmalspureisenbahnnetz mit 1 Fuß 11 ½ Zoll, also 600 mm, Spurweite.
Aufgestellter Museumszug in Windhoek Am Nationalmuseum Windhoek aufgestellter Museumszug der Swakopmund–Tsumeb–Eisenbahn mit 600 mm Spurweite.
Aufgestellter Museumszug in Windhoek Rechts eine Mittelpufferkupplung mit Zughaken, links die Mittelpufferkupplung der Lok. Die Mittelpufferkupplung der Lok ermöglicht zusätzlich die Verwendung einer Kupplungsstange.
Namibia, Eisenbahnbrücke über ein Revier Nördlich von Windhoek auf dem Weg zur Etoscha-Pfanne: Eine Eisenbahnbrücke überquert ein trockenes Revier. Unter einem „Revier” versteht man in Namibia ein Flussbett. Die trockenen Reviere sind so typisch, dass sie im „Südwester-Lied” bereits in der ersten Strophe erwähnt werden:

Hart wie Kamelholz ist unser Land
und trocken sind seine Reviere.


Einige geschichtliche Daten
Link zum Thema: Deutsch Südwestafrika — ehemalige deutsche Kolonie in Afrika — Namibia
Letztes Upload: 04.08.2022 um 04:56:16 • Impressum und Datenschutzerklärung