Die Linie U1 der Hamburger Hochbahn:
Oldenfelde

Nach 22 Monaten Bauzeit wurde die U-Bahn-Haltestelle Oldenfelde am 9.12.2019 um 13:30 eröffnet. Die HHA rechnet mit 5000 Fahrgästen pro Tag.

Am 9.12.2019 noch nicht fertiggestellt waren die Außenanlagen. Deren Fertigstellung erwartete man im Frühjahr 2020.


Die U-Bahn-Haltestelle Oldenfelde liegt zwischen den U-Bahn-Haltestellen Farmsen und Berne in der Nähe der Straßen Am Knill und Busbrookhöhe. Beide Seiten des Bahndammes sind an der Haltestelle durch eine Unterführung miteinander verbunden. Diese Unterführung soll ständig begehbar sein, auch während der Betriebsruhe.

Die Haltestelle hat einen Mittelbahnsteig und am südlichen Ende ihren Zugang. Dieser einzige Zugang ist barrierefrei. Der für das Frühjahr 2018 geplante Baubeginn wurde am 16.2.2018 mit dem ersten Spatenstich gefeiert.

Man erwartete Baukosten in der Höhe von 20 Mio €. Die erwarteten Baukosten wurden eingehalten.


Bilder von der Haltestelle Oldenfelde am 9.1.2020 und am 23.7.2022
9.1.2020: Das Bahnsteigdach steht auf zwei Stützenreihen. Das Plakat wirbt für die Website „schneller-durch-hamburg.de” mit der die HHA über die geplante U-Bahn-Linie U5 informieren möchte. Links im Foto ist zu sehen, dass die Erdarbeiten östlich der Haltestelle noch andauern.
23.7.2022: Die beiden Srützenreihen für das Bahnsteigdach
23.7.2022: Der Blick vom Bahnsteig in Richtung stadteinwärts zeigt im rechten Hintergrund abgestellte U-Bahn-Züge im Betriebshof Farmsen
9.1.2020: Vom gleichen Standort wie das erste Foto auf dieser Seite aus fotografiert ist dieser Blick zur Baustelle. Übrigens können Fahrgäste den Baustellenbereich passieren!
9.1.2020: Treppeneinhausung oben auf dem Bahnsteig: Links der Fahrstuhl, dann die Treppe und rechts eine Fahrtreppe. Es fehlen Sitzbänke — aber das kommt vielleicht noch!
9.1.2020: Der Zugang „Am Knill” führt vom Osten zur Haltestelle. Hier ist der Bahndamm begrünt.
23.7.2022: Entlang der beiden Wege zum Zugang „Am Knill” ist nun auch der Rasen gekommen
23.7.2022: Der Zugang „Am Knill”. Die Farbgebung des Papierkorbs bildet einen lebhaften Kontrast! Er wurde von der Stadreinigung Hamburg AöR hier aufgestellt und er wird von ihr betreut.
23.7.2022: In der Mitte der Unterführung zweigt das Treppenhaus zum Bahnsteig ab. Etliche Fahrgäste benutzen die Fahrtreppe lieber als die feste Treppe.
9.1.2020: Auch die Zuwegung „Busbrookhöhe” auf der Westseite ist noch in Arbeit. Die bunten Plakate an den Fahrradgaragentoren bieten ihre am 9.1.2020 noch nicht betriebsbereiten Mietstellplätze zur Reservierung an.
9.1.2020: Die zweistöckigen Fahrradstellplätze auf dem Dach der Fahrradgarage werden offenbar gut genutzt

Zwei Fotos von der Baustelle, westliche Seite der Bahntrasse
Die nachfolgenden Texte beziehen sich auf den Zeitraum vor Fertigstellung der Haltestelle.
Zukünftige Haltestelle Oldenfelde, Seite Busbrookhöhe. Die Baustelle im Gegenlicht am frühen Sonntagmorgen des 8.4.2018
Der Bahndamm wird zur Aufnahme des Mittelbahnsteigs verbreitert werden. Auf dieser (westlichen) Seite des Bahndamms ist eine begrünte Sichtschutzwand vorgesehen. Auf der anderen (östlichen) Seite wird der Bahndamm bewachsen sein. Der Zugang zum Bahnsteig wird von unten erfolgen. Der Querung unter dem Bahndamm soll auch außerhalb der Betriebszeiten offen bleiben.
Zukünftige Haltestelle Oldenfelde, Seite Busbrookhöhe. Die Baustelle im Gegenlicht am frühen Sonntagmorgen des 9.6.2019
Ein gutes Jahr später ist schon mehr zu sehen. Insbesondere ist die Zugangsrampe zum als dunkles Rechteck sichtbaren Tunnel der Bahndammunterführung zu erkennen. Nicht auf dem Foto sichtbar ist der mittlerweile vorhandene Inselbahnsteig zwischen den beiden Richtungsgleisen.
Zukünftige Haltestelle Oldenfelde, Seite Busbrookhöhe. Im Bau: Zugangsrampe und Bahndammunterführung am frühen Sonntagmorgen des 9.6.2019
Letztes Upload: 27.09.2022 um 05:41:15 • Impressum und Datenschutzerklärung