Die Linie U1 der Hamburger Hochbahn:
Ritterstraße

Bahnsteighalle Ritterstraße am 15.8.2004
Die Haltestelle Ritterstraße ging am 28.10.1962 als Teil der U1-Verlängerung von Wartenau nach Wandsbek-Markt in den fahrplanmäßigen Betrieb. 1987 wurde die Haltestelle umfassend renoviert. Dabei wurden unter anderem die auffälligen Wandfliesen angebracht. Sie verleihen der Bahnsteighalle Ritterstraße ein farbenfrohes und trotzdem warmes Aussehen. Die Fliesenmuster passen zum ritterlichen Thema!
Bahnsteighalle Ritterstraße am 25.10.2017
Unter Rittern herrscht strenge Disziplin: Rauchen und Alkoholgenuss ist untersagt, Gladiatorenkämpfe dürfen besucht werden
Haltestelle Ritterstraße der Hamburger Hochbahn Für den Stationsnamen an den gekachelten Wänden hat man Frakturschrift verwendet!
In der östlichen Vorhalle: Hier geht es zum Bahnsteig
Haltestelle Ritterstraße der Hamburger Hochbahn, Edelstahlritter in der westlichen Vorhalle In der westlichen Vorhalle steht eine Gruppe silberner Edelstahlritter. Die Ritter lassen keinen Schwarzfahrer vorbei!

Wirklich nicht ???

Auf der Rückseite der Plastik steht der Hinweis „Ellerbrock Hamburg”.

Diese Plastik, ein Edelstahlrelief, wurde 1959 von Georg Ernst (*12.5.1930 in Hamburg) geschaffen. Der Künstler ist mit seinem Atelier seit 1967 in Jersbek ansässig.[Stand Frühjahr 2020]


Selbstverständlich ist die im Stadtteil Hamm-Nord gelegene Ritterstraße nach einem echten Ritter benannt worden. Es war der Ritter von Hamme aus dem 14. Jahrhundert.

Wandsbeker Chaussee: Einer der vier typischen Zugänge zur Haltestelle Ritterstraße
Letztes Upload: 27.09.2022 um 05:41:14 • Impressum und Datenschutzerklärung