Home

Liniengrafik U1

Richtung Norderstedt

Richtung Volksdorf

Die Linie U1 der Hamburger Hochbahn:
Alter Teichweg

Die Haltestelle Alter Teichweg (Architekt Fritz Trautwein) wurde am 4.8.1963 in Betrieb genommen.
Bild: Hochbahn, Haltestelle Alter Teichweg, Wandfliesenmosaik
Besonders attraktiv ist das Wandfliesenmosaik am Aufgang (gleichzeitig Fußgängerunterführung). Es soll die Entwicklung des Schiffbaus darstellen. Künstler: Karl-Heinz Glüsing (*11.9.1920 Hamburg; † Mai 2013).
Bild: Hochbahn, Haltestelle Alter Teichweg, 24.8.2018: Wandfliesenmosaik während des Umbaus zur barrierefreien Haltestelle
Hochbahn, Haltestelle Alter Teichweg, 24.8.2018: Wandfliesenmosaik während des Umbaus zur barrierefreien Haltestelle
Laut Presseinformation der HHA vom 27.6.2018 begann der Umbau für den barrierefreien Zugang zur Haltestelle Alter Teichweg in der letzten Juniwoche 2018 und er soll im Sommer 2019 fertiggestellt sein. Wegen des Einbaus des Fahrstuhls zwischen Schalterhalle und Straße wurde eine Hälfte des Kachelbildes entfernt.
Bild: Hochbahn, Haltestelle Alter Teichweg
Bild: Hochbahn, Haltestelle Alter Teichweg
Unter der Erde bietet die Haltestelle Alter Teichweg eine kleine Überraschung: Es sind Seitenbahnsteige, wie auf dem Ostzweig der alten Ringlinie!
Bild: Hochbahn, Haltestelle Alter Teichweg
Von dieser Wärterbude aus hatte der Haltestellenwärter die optimale Übersicht!
Der Haltestellenwärter wurde jedoch mit Einführung der Selbstabfertigung durch den Triebfahrzeugführer eingespart (hier vermutlich um 2000).
Bild: Hochbahn, Haltestelle Alter Teichweg, Notausgang vor Nordschleswiger Straße Haus Nr. 31
Notausgang vor Nordschleswiger Straße Haus Nr. 31: Die angebrachten Schilder besagen, dass man den Notausgang nicht verstellen solle und dass er überwacht wird.
Die Station Alter Teichweg hat - anders als die übrigen Tunnelstationen der U1 - nur an einem Ende der Bahnsteighalle einen Zugang. 2005/2006 wurde zusätzlich ein Notausgang am südlichen Ende nachgerüstet. Dessen „Ausgangsbauwerk” ist am Rand der Nordschleswiger Straße vor Haus Nr. 31 zu bestaunen.

Der Notausgang geht vom stadtauswärts gerichteten Bahnsteig ab. Fahrgäste, die sich im Notfall auf dem stadteinwärts gerichteten Bahnsteig befinden, müssen dann einen eingerichteten Gleisübergang benutzen - dort sind die Stromschienen unterbrochen.

Ein kurzes Stück weiter, auf der dem Haus Nordschleswiger Straße Nr. 43 gegenüberliegenden Straßenseite, ist ein weiterer Notausgang für die U-Bahn vorhanden.

Letztes Upload: 02.10.2018 um 11:15:30