Die Linie U1 der Hamburger Hochbahn:
Fuhlsbüttel

Die Haltestelle Fuhlsbüttel wurde am 5.1.1918 für den provisorischen Dampfbetrieb eröffnet. Die Eröffnung für den elektrischen Betrieb erfolgte am 1.7.1921.

Bild: U-Bahn-Haltestelle Fuhlsbüttel
Die U-Bahn-Station Fuhlsbüttel im morgendlichen Frühdunst am 10.6.2017 um 5°° aus 300 m Entfernung von der Hummelsbütteler Landstraße aus fotografiert
Bild: U-Bahn-Haltestelle Fuhlsbüttel
Die U-Bahn-Haltestelle in der Vormittagssonne am 30.7.2004. Im Hintergrund ist das modernisierte Zugangsgebäude zu erkennen
Bild: U-Bahn-Haltestelle Fuhlsbüttel
Auf dem fast menschenleeren Bahnsteig am Samstag, 3.7.2017 gegen 6°°
Bild: U-Bahn-Haltestelle Fuhlsbüttel
In der Zugangshalle: Blick zur Fahrtreppe
Bild: U-Bahn-Haltestelle Fuhlsbüttel
Das Innere der Zugangshalle der U-Bahn-Haltestelle Fuhlsbüttel ist hell, farbenfroh und behindertengerecht gestaltet
Bild: U-Bahn-Haltestelle Fuhlsbüttel
Von außen präsentiert sich das Zugangsgebäude als älteres Backsteingebäude
Bild: Hinweis zur U-Bahn-Station FuhlsbüttelDer Zugang zur U-Bahn-Station Fuhlsbüttel liegt nicht an der Haupteinkaufsstraße durch Fuhlsbüttel. Gut, dass es Hinweisschilder gibt!
Um 800 n.Chr. siedelten Zuwanderer aus dem Norden — vielleicht aus Jütland — im oberen Alstertal an und betrieben Viehzucht. Die Namen ihrer Häuser, Höfe und Siedlungen endeten auf -büttel oder -wedel. Davor setzten sie den Personennamen des Gründers. Der Gründer von Fuhlsbüttel hieß Fulo, der Gründer von Poppenbüttel hieß Poppo — man achte auf die Schreibweise!
Bild: U-Bahn-Unterwerk FuhlsbüttelDas Unterwerk Fuhlsbüttel steht an der Südseite des Bahndamms zwischen Brombeerweg und Alster. Es ist ein Zweckbau aus Stahlbeton mit einer ehemals gelb verklinkerten Fassade. Das Gebäude dürfte in den 1960ern oder 1970ern gebaut worden sein.
Aus dem HHA-Geschäftsbericht 1932:
Auf den Haltestellen Lattenkamp und Fuhlsbüttel sind Gleisverbindungen, die das Kehren der Züge auf den Haltestellen ermöglichen, eingebaut. Der Einbau dieser selbsttätigen Kehranlagen hat Ersparnisse im Betrieb der Strecke Jungfernstieg – Ochsenzoll ermöglicht.
Letztes Upload: 06.04.2021 um 06:30:49. Dieser Abruf erfolgte am 19.04.2021 um 01:49:26 Uhr. • Impressum und Datenschutzerklärung