Home

Liniengrafik U2

Niendorf Markt

Hagenbecks Tierpark

Die U-Bahn Linie U2 der Hamburger Hochbahn:
Hagendeel

Die U-Bahn-Strecke zwischen den Haltestellen Hagenbecks Tierpark und Niendorf Markt ist 3,2 km lang und führt durch teilweise dünne Bebauung. Es war vorgesehen, zwischen den Haltestellen Hagenbecks Tierpark und Niendorf Markt ohne Halt durchzufahren. Die Anwohner und die Bürgerschaftsversammlung von Eimsbüttel waren anderer Ansicht und setzten sich durch. Die eingefügte Haltestelle erhielt den Namen „Hagendeel”.

Das Zugangsgebäude für ihren einzigen Zugang steht an der Straßenecke Hinter der Lieth mit Liethwisch. Es wurde von den Architekten Dieter Glienke und Gerhard Hirschfeld entworfen und von 1981 bis 1983 errichtet. Es ist eines der bemerkenswerteren Zugangsgebäude der Linie U2.[8, Würdigung auf Seiten 75/76]

Bild: U-Bahn Hagendeel: Ein Zugangsgebäude im Grünen
U-Bahn Hagendeel: Ein Zugangsgebäude im Grünen
Bild: U-Bahn Hagendeel: Das gläserne Vordach ist dreieckig. Seine Spitze zeigt auf den roten Mast mit dem Haltestellenschild.
U-Bahn Hagendeel: Das gläserne Vordach ist dreieckig. Seine Spitze zeigt auf den roten Mast mit dem Haltestellenschild.
Bild: U-Bahn Hagendeel: Eingangsportal, dahinter der AutomatenblockFoto links: Der eintretende Fahrgast läuft direkt auf den Automatenblock zu! Links daran vorbei geht es weiter zur U-Bahn in Richtung Innenstadt, rechts daran vorbei zur U-Bahn nach Niendorf.
Bild: U-Bahn Hagendeel: Feste Treppe und Rolltreppe abwärts zum Bahnsteig in Richtung NiendorfFoto links: Die feste Treppe mit 48 Stufen und die Fahrtreppe führen abwärts zum Bahnsteig in Richtung Niendorf.
Bild: U-Bahn Hagendeel: Feste Treppe und keine Fahrtreppe zum Bahnsteig in Richtung Innenstadt.Foto links: Die feste Treppe mit 48 Stufen und keine Fahrtreppe führen abwärts zum Bahnsteig in Richtung Innenstadt. Die Spiegelungen verraten, dass die blaugrünen Fliesen gut geputzt sind.

Die Züge halten an zwei Seitenbahnsteigen in der unterirdischen Bahnsteighalle. Daraus ergab sich, dass anlässlich des barrierefreien Ausbaus der Haltestelle zwei Aufzüge gebaut werden mussten. Sie stehen außerhalb schräg hinter dem Zugangsgebäude. Zum 17.12.2018 teilte die HHA das Erreichen der Barrierefreiheit der Haltestelle Hagendeel mit. Darin steht u.a.: Für den Umbau waren 15 Monate veranschlagt. Der hohe Grundwasserspiegel führte allerdings zu Problemen und einer Verzögerung von einem knappen Jahr.

Bild: U-Bahn Hagendeel: Der Seitenbahnsteig in Richtung stadteinwärts in fast ganzer Länge
U-Bahn Hagendeel: Der Seitenbahnsteig in Richtung stadteinwärts in fast ganzer Länge
Bild: U-Bahn Hagendeel: Im Zugangsbereich, Blick zu Bahnsteig gegenüber
U-Bahn Hagendeel: Im Zugangsbereich, Blick zu Bahnsteig gegenüber
Die Lichtbänder sind an umgedrehten Pyramidenstümpfen befestigt. Sie verraten das Gestaltungsmerkmale der Haltestelle Hagendeel: Möglichst quadratisch. Und wenn der rechte Winkel nicht angebracht ist, dann möglichst die Hälfte davon (45°).
Bild: U-Bahn Hagendeel: Bei den Wandfliesen in der Bahnsteighalle sind diese Gestaltungsmerkmale offensichtlich
U-Bahn Hagendeel: Bei den Wandfliesen in der Bahnsteighalle sind diese Gestaltungsmerkmale offensichtlich
Bild: U-Bahn Hagendeel, der Treppenaufgang zur Vorhalle. Die hell ausgeleuchtete Abzweigung führt zum Aufzug.
U-Bahn Hagendeel, der Treppenaufgang zur Vorhalle. Die hell ausgeleuchtete Abzweigung führt zum Aufzug.
Letztes Upload: 27.09.2020 um 20:09:09. Dieser Abruf erfolgte am 01.10.2020 um 23:28:27 Uhr.