Home

Liniengrafik U2

Lutterothstraße

Emilienstraße

Die U-Bahn Linie U2 der Hamburger Hochbahn:
Osterstraße

Diese Seite ist noch nicht fertiggestellt.
Die Haltestellen Christuskirche, Emilienstraße, Osterstraße und die nicht mehr existierende Haltestelle Hellkamp wiesen ursprünglich etliche Gemeinsamkeiten auf:
  • Inselbahnsteig (auch als Mittelbahnsteig bezeichnet) in geringer Tiefe,
  • 1928 (Hellkamp: 1929) Bahnsteigverlängerung für 6-Wagenzüge,
  • Schalterraum mit Schaffnerwannen auf Bahnsteigebene,
  • auf Verkehrsinseln in Straßenmitte nicht überdachte Treppenzugänge,
  • gekachelte Bahnsteigwände.
Der Architekt für die am 23.5.1914 eröffnete Haltestelle Osterstraße war Eugen Göbel.

Die Haltestelle Osterstraße liegt unter dem Heußweg. Die namensgebende Osterstraße kreuzt den Heußweg und somit die Haltestelle.

Die Haltestelle Osterstraße wurde während der einjährigen Streckensperrung von Anfang Mai 1964 bis Ende Mai 1965 umfassend umgebaut. Sie wurde dabei entkernt. Der Bahnsteig wurde einschließlich Schalterraum und Treppenaufgang abgerissen. Nach dem Umbau hat die Haltestelle sie statt des Mittelbahnsteigs zwei Seitenbahnsteige. Jedem Seitenbahnsteig ist ein eigener Vorhallenbereich mit mehreren Zugängen zugeordnet. Vom Vorhallenbereich des östlichen (stadtauswärtigen) Bahnsteigs geht zusätzlich ein direkten Zugang in das Warenhaus GALERIA (Karstadt) in der Osterstraße.

Die Wandverkleidung besteht aus dunkelgelben Ziegelriemchen und sonnengelben Fliesen. Ein kurzes Gleisstück im Haltestellenbereich wurde schotter- und schwellenlos ausgeführt.

Bild: U-Bahn Osterstraße, Zugang am Fanny-Mendelssohn-PlatzFoto links: Die Zugänge zur jetzigen Haltestelle Osterstraße sind recht schlicht. Dieser Zugang ist am Fanny-Mendelssohn-Platz.
Letztes Upload: 27.09.2020 um 20:09:09. Dieser Abruf erfolgte am 02.10.2020 um 00:24:59 Uhr.