Home

Liniengrafik U2

Schlump

Gänsemarkt

Die U-Bahn Linie U2 der Hamburger Hochbahn:
Messehallen

Bei ihrer Eröffnung am 31.5.1970 war die Haltestelle Messehallen zunächst die einzige Zwischenstation der Pendellinie U22. Diese pendelte auf beiden Gleisen (also zwei Züge) zwischen Schlump (unten) und Gänsemarkt.

Am 3.6.1973 wurden die Streckenteile Gänsemarkt – Hauptbahnhof-Nord und Christuskirche – Schlump (unten) eröffnet. Die Pendellinie U22 entfiel. Statt dessen wurde die Linie U2 von dem bisher mitbenutzten Teil der Ringstrecke zwischen Schlump und Berliner Tor auf die neue Tunnelstrecke verlegt. Die gesamte U2 fuhr somit ab dem 3.6.1973 die Strecke Hagenbecks Tierpark – Schlump (unten) – Gänsemarkt – Hauptbahnhof Nord – Berliner Tor - Barmbek – Wandsbek-Gartenstadt.

Die Gleise der Haltestelle Messehallen liegen 26 Meter unter dem Gelände. Tiefer liegt keine U-Bahn-Haltestelle in Hamburg! Entsprechend lang sind die Fahrtreppen. Ihre Hubhöhe beträgt 22 Meter.

So wie die Haltestelle Gänsemarkt hat die Haltestelle Messehallen zwei innenliegende Seitenbahnsteige (oder anders formuliert: einen durch eine Wand mit Durchlässen unterteilten Inselbahnsteig) in zwei kreisrunden Bahnsteigtunneln von 7 Meter Innendurchmesser. An beiden Bahnsteigenden sind je drei Fahrtreppen vorhanden: Im Nordzugang (Karolinenstraße) sind zwei Fahrtreppen nebeneinander und eine dahinter eingebaut. Im Südzugang (Gerichte und Sievekingplatz) sind die drei Fahrtreppen nebeneinander eingebaut. Zusätzlich mündet ein längerer Fußgängertunnel unmittelbar südlich vom Strafjustizgebäude in die Wallanlagen.



Haltestellendurchgang von den Wallanlagen fast bis zur Karolinenstraße
Bild: U-Bahn Messehallen: Der Zugang von den Wallanlagen
U-Bahn Messehallen: Der Zugang von den Wallanlagen
Bild: U-Bahn Messehallen: Der Zugang vor dem StrafgerichtsgebäudeFoto links: Leider war am frühen Morgen des 2.8.2020 der Fußgängertunnel hinter dem Eingang Wallanlagen in seinem Inneren abgesperrt, so dass ich den links gezeigten Eingang vor dem Strafgerichtsgebäude benutzen musste.

Die Kirche im Hintergrund des Fotos ist die Kirche des Hlg. Johannes von Kronstadt zu Hamburg.

Bild: U-Bahn Messehallen: Zwischen Zugangstreppe und Vorhalle ist ein langer TunnelFoto links: Die Zugangstreppe am Sieverkingplatz vor dem Strafgerichtsgebäude führt nicht direkt in die südliche Vorhalle. Ein langer Fußgängertunnel muss durchschritten werden...
Bild: U-Bahn Messehallen: Die südliche VorhalleFoto links: Die südliche Vorhalle ist großzügig bemessen. Drei nebeneinander eingebaute Fahrtreppen verbinden sie mit dem Bahnsteig.
Bild: U-Bahn Messehallen: Die Rolltreppen sind recht lang, denn es geht 22  Höhenmeter hinab!Foto links: Die Fahrtreppen sind recht lang, denn es geht 22  Höhenmeter hinab!
Bild: U-Bahn Messehallen: Der Bahnsteig für die Züge in Richtung NiendorfFoto links: So wie auch die Haltestelle Gänsemarkt hat die Haltestelle Messehallen zwei innenliegende Seitenbahnsteige (oder anders formuliert: einen durch eine Wand mit Durchlässen unterteilten Inselbahnsteig) in zwei kreisrunden Bahnsteigtunneln von 7 Metern Innendurchmesser. Es sind jedoch einige Durchgänge vorhanden, so dass man auch zum anderen Richtungsgleis gelangen kann.
Bild: U-Bahn Messehallen: Drei Fahrtreppen sind am Nordende der Bahnsteighalle vorhanden.Foto links: Drei Fahrtreppen sind am Nordende der Bahnsteighalle vorhanden: Zwei Fahrtreppen sind nebeneinander und eine ist dahinter eingebaut.

Im Boden eingelassenen grüne Leuchten zeigen die Laufrichtung der Fahrtreppe an.

Bild: U-Bahn Messehallen: Die Vorhalle am nördlichen Ende der Haltestelle ist beachtlich groß
U-Bahn Messehallen: Die Vorhalle am nördlichen Ende der Haltestelle ist beachtlich groß
Bild: U-Bahn Messehallen: Die Grenze des fahrkartenpflichtigen Bereiches ist im Fußboden und unter der Decke gekennzeichnet
U-Bahn Messehallen: Die Grenze des fahrkartenpflichtigen Bereiches ist im Fußboden und unter der Decke gekennzeichnet
Letztes Upload: 27.09.2020 um 11:21:59. Dieser Abruf erfolgte am 02.10.2020 um 01:43:14 Uhr.