Home

Infoseite Historisches
Straßenbahndepot Halle (Saale)

Tatra Zweirichtungs-
triebwagen ZT4D

LOWA-
Wagen 505

Historisches Straßenbahndepot Halle (Saale):
Gotha-Wagen 523

Bild: Historisches Straßenbahn-Depot Halle, Gotha-Wagen Et57
Hersteller
Aufbau
Elektrik
BaujahrSitzplätze
Stehplätze
LängeAchsstandMotoren
VEB Waggonbau Gotha
VEB Lokomotivbau - Elektrotechnische Werke (Hennigsdorf bei Berlin)
195822
56
10,9 m3,2 m2 * 60 kW
Der Gotha-Wagen mit der Betriebsnummer 523 macht auf seiner Stadtrundfahrt Zwischenhalt am historischen Straßenbahndepot. Seine Typenbezeichnung ist T57. T steht für Triebwagen, 1957 ist das Konstruktionsjahr dieser Serie. Mit dieser Serie wurden erstmals in der DDR Straßenbahnwagen mit elektrisch verschließbaren Türen ausgeliefert.

In Halle wurden die ersten Fahrzeuge der Bauart T57E und deren Beiwagen B57E Anfang 1958 geliefert. Das „E” steht für „Einrichtungsfahrzeug”. Sie erhielten den Spitznamen „Sputnik”. Bereits 1957 war in Halle der schaffnerlose Triebwagen eingeführt worden. Am Triebwagen war das Schild „Sichtkartenwagen” angebracht und die Sichtkarteninhaber mussten beim Fahrer einsteigen. Im Beiwagen kassierte weiterhin ein Schaffner.

Der schaffnerlose Triebwagen war für Halle nicht neu. Beide Betriebe, die Hallesche Straßenbahn AG und die AEG Stadtbahn Halle, begannen ihren Betrieb mit schaffnerlosen Pferdewagen. Auch die elektrischen Triebwagen fuhren anfänglich ohne Schaffner. Die Fahrgäste warfen das Fahrgeld in einen Zahlkasten (fare-box). Der Fahrer achtete darauf, dass kein Fahrgast den Geldeinwurf vergaß. Es war in seinem eigenen Interesse, darauf zu achten, denn er wurde mit einem geringen Prozentsatz an dem eingenommenen Fahrgeld beteiligt. 1907 führten die beiden Betriebe auf Veranlassung der Aufsichtsbehörde Schaffner ein.

Ab dem 1.9.1964 fuhren in Halle alle innerstädtischen Straßenbahnlinien ohne Schaffner.

Bild: Halle, historischer Straßenbahnwagen 523 in der Schleife Soltauer Straße
Gotha-Triebwagen 523 in der Kehrschleife Soltauer Straße am 24.10.2009
Die nach Halle geliefert Zweirichtertriebwagen T57 wurden 1967 an andere Straßenbahnbetriebe abgegeben. 1980 erhielt man drei gebrauchte Fahrzeuge aus Cottbus. Sie wurden für den Baustellenverkehr benötigt. Einer dieser drei Wagen wurde 1999 für die Fahrzeugsammlung als Triebwagen 523 aufgearbeitet.
Nach Halle gelieferte Gotha-Wagen T57E, T57, T59E, B57E, B57, B59E B2-6x
Wagen-
nummer
TypBaujahrAnzahlBemerkungen
515-520T57E19576Triebwagen, Einrichter. Sie wurden Anfang 1957 geliefert.
521-525T571958-19595Triebwagen,Zweirichter
526-531T59E19606Triebwagen, Einrichter
532-541T2-61196110Triebwagen, Einrichter
333-338B57E19576Beiwagen, Einrichter
339-341B5719583Beiwagen, Zweirichter
342-346B59E19605Beiwagen, Einrichter
347-356B2-61196110Beiwagen, Einrichter
Halle erhielt von 1962 bis 1969 weitere
  • 2 Triebwagen T2-61
  • 25 Triebwagen T2-62
  • 77 Triebwagen T2D
  • 4 Beiwagen B2-61 oder B2-62(?)
  • 63 Beiwagen B2-62
  • 97 Beiwagen B2D
Dabei handelt es sich um Zweiachser ähnlicher, aber weiterentwickelter, Bauart.

Quellen für diese Tabelle:[41, Seiten 129,226,237-239] und [42, Seite 108]

Genaueres siehe
www.gothawagen.de - ALLES über die Gothawagen.
Letztes Upload: 08.12.2018 um 05:14:17