Das Hannoversche Straßenbahnmuseum (HSM):
Wiener Straßenbahn

Bild: Wiener StraßenbahnmotorwagenDer alte Wiener Straßenbahnwagen Typ M, Baujahr 1928 steht zur Mitfahrt abfahrbereit. Das Fahrgeld ist im Eintrittspreis zum HSM bereits enthalten. So nimmt man auch die harten Holzbänke gerne in Kauf!

Straßenbahnen dieser Art fuhren laut Wikipedia bis 1978 in Wien.

An der Ausstattung der Weiche ist zu erahnen, dass im HSM die Straßenbahnen nicht nur auf Straßenbahngleisen, sondern auch auf zweckentfremdeten Eisenbahngleisen fahren. Die Weichen und Kreuzungen sehen entsprechend abenteuerlich aus!

Bild: Wiener Straßenbahn, Arbeitswagen 6131
Offenbar hat das HSM eine Anzahl Wiener Straßenbahnwagen übernehmen können
Dieser in der Stahlleichtbauhalle stehende Triebwagen Type KO2 Nr. 6131, Kipptriebwagen System „Ochsner”, wurde 1914 als motorisierter Schneepflug gebaut und 1924 zum Kipptriebwagen umgebaut.

In den 1970ern wurde der Führerstand vollständig verglast. Genau wie beim rotweißen Wiener Straßenbahnwagen ist die Fahrerfrontscheibe in Gummi gefasst. Die Front des Arbeitswagens ist jedoch deutlich moderner.

Die Aufschrift auf dem Arbeitswagen gibt ein Eigengewicht von 12700 kg und ein Ladungsgewicht von 6000 kg an. Das Brett am Dach ist mit „BÜGEL ABZIEHEN” beschriftet.


Der Straßenbahnmotorwagen 4037 ist seit 2003 im HSM, die Kipplore 6131 kam 2006 zum HSM.
Bild: Wiener Straßenbahn, Motorwagen 2625
Bild: Wiener Straßenbahn, Motorwagen 2625 innenDer Motorwagen 2625 stammt aus dem Jahre 1921. 2005 kam er zum HSM. Das Foto links zeigt die Innenausstattung.
Bild: Wiener Straßenbahn, Beiwagen 5325
Auch der 1929 gebaute Beiwagen 5325 Typ m ist betriebsfähig. Er kam 2006 zum HSM.
Wiener Straßenbahntriebwagen Typ M, Typ P2 und Straßenbahnbeiwagen Typen m2 und m3
1927/1928 wurden 120 Straßenbahntriebwagen Typ M (Betriebsnummern 4001 bis 4150) beschafft. 1928/1929 folgten 250 Beiwagen der Typen m2 und m3. Erst ein halbes Jahrhundert später wurden diese Trieb- und Beiwagen im Zuge der Moderniserung aus dem Verkehr gezogen.

Triebwagen 462 Typ P2Triebwagen Typ M
Hersteller:Waggonfabrik Simmering
Baujahr:1929
im Personenverkehr bis:1971bis 1978
Sitz-/Stehplätze:24/4224/42
Länge über Puffer:11600 mm10700 mm
Breite:2250 mm
Achsstand:3600 mm3600 mm
Eigengewicht:14100 kg13910 kg
Leistung :118 kW92 kW
Bemerkungen:Signifikant für die Motor- bzw. Triebwagen Typ M sind die an ein Oval erinnernden Scheinwerfer.

Die Angaben zum ähnlich aussehende Triebwagen 462 wurden zum Vergleich eingefügt.

Der Triebwagen 462 wurde 1929 als Versuchstriebwagen für den Antrieb durch Motoren mit doppeltem Vorgelege und Kardanwelle gebaut. Von dem Vorgetriebe erwartete man eine schnellere und stoßfreiere Fahrt. Erst 1952 wurden der Versuchseinbau entfernt und der Antrieb an denjenigen von Triebwagen normaler Bauart (Typ M) angepasst.

Beiwagen 5200 Typ m2
Hersteller:Waggonfabrik Simmering
Baujahr:1928
im Personenverkehr bis:1978(?)
Sitz-/Stehplätze:24/49
Länge über Puffer:11400 mm
Achsstand:3400 mm
Eigengewicht:8450 kg
Bemerkungen:Der Beiwagen wurde 1952 zum Musterwagen für Leuchtstoffröhren und 1957 zum Musterwagen für den Einbau von Schienenbremsen.
Letztes Upload: 16.01.2022 um 14:56:19 • Impressum und Datenschutzerklärung