Trolleybusmuseum in Sandtoft:
Introseite

Links zu den Unterthemen:
Das Trolleybusmuseum in Sandtoft im englischen North Lincolnshire beherbergt die weltgrößte Sammlung historischer Oberleitungsomnibusse. Einige davon fahren an Besuchstagen auf einer extra gebauten Strecke im Museumsgelände.

Die Website des Museums informiert über das Museum und die Öffnungstage.

Die hier gezeigten Bilder sind von Anfang September 2007. Das Museum verfügte zu diesem Zeitpunkt über 53 Obusse, 17 Dieselbusse und weitere 12 Hilfsfahrzeuge.

Häufig schreibt man in Deutschland „Obus” mit einem Bindestrich als „O-Bus”. Im Duden steht das Wort jedoch ohne Bindestrich — so auch hier.

Vorgeschichte

Ende 1969 taten sich vier Gruppen (Reading Transport Society, Doncaster Omnibus and Light Railway Society, West Riding Transport Society und die Notts. & Derbys. Transport Society) zusammen, um auf einem verlassenen Militärflughafen der Royal Air Force aus dem 2. Weltkriegs ein Obus-Museum mit Obus-Betrieb einzurichten.

Man gründete die Sandtoft Transport Centre Association. Im Laufe der Jahre wurden eine steigende Anzahl von Obussen im Museum untergebracht, weitere Unterstellmöglichkeiten geschaffen und eine geeignete Infrastruktur einschließlich des Fahrleitungsnetzes aufgebaut.

1982 wurde die Sandtoft Transport Centre Limited als Nachfolgerin der Sandtoft Transport Centre Association gegründet.

Besonders stolz sind die freiwilligen Mitarbeiter darauf, dass sie im Februar 2003 offiziell als Museum anerkannt wurden.

Letztes Upload: 16.04.2021 um 17:49:40 • Dieser Abruf erfolgte am 26.07.2021 um 22:02:57 • Impressum und Datenschutzerklärung