Home

Infoseite
Hist. Hafenbahn

Rangierdiesellok 221
der Hafenbahn

Auswahlseite
Museumsbahnen

Hafenbahn auf dem Bremer Kai neben dem Hafenmuseum Hamburg:
Der Schienenbus „Fridolin”

Bild: Hist. Hafenbahn Hamburg, Schienenbus „Fridolin” vom Ponton aus fotografiert
Hist. Hafenbahn Hamburg, Schienenbus „Fridolin” vom Ponton aus fotografiert
Der Hamburger Hafen ist schleusenlos. Das hat zur Folge, dass sich die Gezeiten (Ebbe und Flut) auf den Wasserstand auswirken. Ein Ponton ist ein Schwimmkörper, an dem z.B. Wasserfahrzeuge festgemacht werden können. Pontons können über Pontonbrücken mit dem Land verbunden sein. Je nach Wasserstand geht es vom Land auf den Ponton über die Brücke steil oder weniger steil abwärts.
Bild: Hist. Hafenbahn Hamburg, Schienenbus „Fridolin” vom Kai aus fotografiert
Hist. Hafenbahn Hamburg, Schienenbus „Fridolin” vom Kai aus fotografiert
Am 26.6.1956 wurde der Schienenbus als VT 2 zusammen mit dem gleichartigen Schienenbus VT 1 bei der Alsternordbahn (ANB) in Dienst gestellt. Anfang der 1960er wurde seine Betriebsnummer in VT 4.42 geändert,

Am 2.3.1977 erwarb die Hafenbahn den Schienenbus für 7000 DM zzgl. 11% Mehrwertsteuer von der ANB. Die Hafenbahn benutzte den Schienenbus nach Umbau des Innenraumes als Bereisungswagen für Inspektions- und Signalschaufahrten sowie für Fahrten mit Gästen.

Leider trat im Sommer 2005 ein als nicht reparierbar erkannter Getriebeschaden auf. Der Schienenbus wurde abgestellt und ausgemustert. Im Januar 2008 wurde er der Stiftung „Hamburg maritim” geschenkt.

Im Frühjahr gelang es dann doch, an ein passendes Getriebe heranzukommen.[81, Heft 1/2017, Seite 34] Der Schienenbus wurde zum 150-jährigen Jubiläum der Hamburger Hafenbahn betriebsfähig renoviert und am 16.9.2016 geladenen Gästen präsentiert. Seit 2017 werden mit ihm öffentliche Gästefahrten auf dem Gleisnetz der Hamburger Hafenbahn durchgeführt.


Vergleich „Fridolin” mit Schienenbus BR 796 der EVB
Schienenbus BR 796 der EVBSchienenbus „Fridolin”
Baujahr / Hersteller:1962 / MAN1956 / MAN
Betriebsnummer: 1681956: VT2, Anfang 1960er: VT 4.42
Gewicht:20,7 t18,3 t
Motorleistung:221 kW132 kW
Höchstgeschwindigkeit:90 km/h?
Länge über Puffer:13,95 m16,20 m
Letztes Upload: 08.12.2018 um 05:14:27