Innen am Zaun um den Friedhof Ohlsdorf:
Das Gräberfeld „Am Blumenband” (X6/X7/Y6/Y7)

Die Talstraße Der Mönch auf dem Grab Lindemann
Erstmalig 2001, danach einmal im Jahr jeweils am dritten Wochenende im September, findet der Aktionstag „Tag des Friedhofs” statt.

Am „Tag des Friedhofs” 2014, d.h. am 21.9.2014, wurde das neue Gräberfeld „Am Blumenband” auf dem Friedhof Ohlsdorf eingeweiht.

Von der Talstraße aus das Gräberfeld leicht zu erreichen. An der östlichen Seite der Talstraße steht ein entsprechender Wegweiser neben dem auffallenden Muschelkalkdenkmal Glimann/Schellak. Von dort sind es etwas über 100 m bis zum Gräberfeld!

Die Fotos auf dieser Seite entstanden am 17.4.2016 gegen 8°° morgens bei strahlender, aber noch tiefstehender, Sonne. Dadurch sind die das Gräberfeld umgebenden Bäume überbelichtet.

Bild: Schöpfbassin an der Gräberanlage „Am Blumenband”
Das mosaikverzierte Schöpfbassin ist kaum zu übersehen!
Bild: Schöpfbassin an der Gräberanlage „Am Blumenband”
Offenbar beziehen sich die Motive am Schöpfbassin auf Hamburg
Bild: Ohlsdorfer Friedhof, Gräberanlage „Am Blumenband”
Das Blumenband ist der Jahreszeit entsprechend mit Stiefmütterchen bepflanzt. Für Physiker: Es hat den Verlauf einer Sinuswelle über 360°. Durch die Gräberanlage führt ein langgezogener Fußweg in Form eines langgezogenen Kreises (Ellipse). An ihm sind einige wenige Sitzbänke aufgestellt.
Bild: Ohlsdorfer Friedhof, Gräberanlage „Am Blumenband”
Hecken unterteilen die Grabreihen. Es handelt sich um Wahlgräber für Sarg- und Urnenbestattungen.
Letztes Upload: 07.05.2022 um 04:32:19 • Impressum und Datenschutzerklärung