Ohlsdorfer Friedhof • Krematorium und Nebenallee:
Das Familiengrab J.L. Meincke (V21,39–48)

Grabmale Elena Pini und Philippi Das Familiengrab Grimm
Unmittelbar östlich neben dem auf der vorhergehenden Webseite angerissenen Familiengrab Philippi liegt das frisch renovierte (Stand Juni 2016) Familiengrab Meincke.
Aus rotem Sandstein besteht das Kreuz und sein Sockel. Die Seiten werden durch zwei Reihen einzelner Grabsteine begrenzt. Am Eingang stehen zwei vermutlich aus Grauguss bestehende Kreuze.
Steht man vor dem Grab, so liest man auf den Kreuzen:
DENKMAL DER FREUNDSCHAFT und DENKMAL KINDLICHER LIEBE.
Auf der inneren — und somit intimen — Seite der Kreuze erkennt man, dass die Kreuze der Postverwalterin Meincke geb. Hansing (*15.3.1796; †26.4.1849) und dem Königl. Hannov. Postverwalter L.T. Meincke (*12.10.1794; †22.5.1837) gewidmet sind
Den fünf Marmorschrifttafeln auf ihren Lehnsockeln stehen sechs einzelne Denkmäler aus rotem Sandstein gegenüber. Der Grabstein rechts im Foto verweist auf Joh. Ludw. Meincke (*5.9.1824; †29.12.1880).
Die ovalen Schriftfelder sind mit botanischen Symbolen geschmückt. Zu erkennen sind Rosenblüten, Eichen- und Lorbeerzweige.
Friedhof Ohlsdorf, Familiengrab Meincke, Taube mit Olivenzweig im Schnabel Eine Friedenstaube schmückt den felsartig behauenen großen Denkmalstein. Wie es sich für eine Friedenstaube gehört, trägt sie einen Olivenzweig in ihrem Schnabel.
Der etwa 2,80 m hohe Denkmalstein wurde bereits 1893 aufgestellt.[202, Katalognr.233]
Letztes Upload: 06.09.2022 um 07:09:35 • Impressum und Datenschutzerklärung