Friedhof Ohlsdorf • Der kleine Ring:
Grabmal Boritzka — die badende Venus (R4,156–163)

Die Bushaltestelle am Fußgängereingang Ohlsdorf Das Familiengrab Röttger
Hinweis: Die Polizei teilte am 7.4.2014 mit, dass die hier beschriebenen Statuen gestohlen worden seien. Sie werden in der Mitteilung als „Venus in der Muschel” und „Am Brunnen vor dem Tore” benannt. Die Polizei vermutet, dass die Täter mit einem größeren Fahrzeug vorgefahren seien, um die schweren Kunstwerke vom Friedhof abzutransportieren. Vermutlich sei die Tat im Zeitraum zwischen Oktober 2013 und dem 30. März 2014 erfolgt.

Bild: Grabmal Boritzka

Fast direkt an der Busendhaltestelle der beiden Ohlsdorfer Friedhofsbuslinien, in der spitzen Ecke der Straßen Talstraße und Kapellenstraße, befindet sich das Grab der Familie Boritzka mit diesen herrlichen Statuen. Diese Grabanlage strahlt etwas aus: Lebensfreude (meine ich).


Die Bilder auf dieser Seite entstanden 2002, 2003 und 2012. Das erklärt die unterschiedliche Verwitterung.
Bild: Grabmal Boritzka am 9.10.2002
Grabmal Boritzka am 9.10.2002
Bild: Friedhof Ohlsdorf, Grabmal Boritzka, 25.2.2012
Das Grabmal mit den Figuren von Mathurin Moreau (*18.11.1822 Dijon; †1912 Paris) wurde 1997 aufgestellt
Das Hauptwerk ist eine von Putten getragene sich öffnende Muschel, in der eine junge hübsche Frau liegt — die badende Venus. Leider wurden mindestens einem Engel die Flügel abgebrochen. Schade, so kann er nicht mehr richtig fliegen!
Bild: Friedhof Ohlsdorf, Grabmal Boritzka
9.10.2002
Bild: Friedhof Ohlsdorf, Grabmal Boritzka
3.1.2003
Bild: Friedhof Ohlsdorf, Grabmal Boritzka
3.1.2003
Bild: Friedhof Ohlsdorf, Grabmal Boritzka
24.5.2003
Bild: Friedhof Ohlsdorf, Grabmal Boritzka, Mathurin Moreau
Die Namenskennzeichnung am Fuß der Vogeltränke
Letztes Upload: 13.03.2021 um 18:11:09. Dieser Abruf erfolgte am 23.04.2021 um 16:14:53 Uhr. • Impressum und Datenschutzerklärung