Friedhof Ohlsdorf • Der kleine Ring:
Familiengrab Melhop (H10,426–427)

Gemeinschaftsgrab Schlosserinnung Bathurst und Grabmal Paul Wilhelm Bäumer
Man gelangt zu dem Familiengrab Melhop, wenn man von Kapelle 4 aus der Bergstraße in Richtung Westen folgt. Von der Kapelle aus nach etwa 70 m muss man nach rechts (in Richtung Norden) in einen Fußweg abbiegen. Dann kann die Detailsuche losgehen!

Das Grab liegt in der nordöstlichen Ecke des Planfeldes H10 ziemlich genau 100 m Luftlinie von der Bergstraße entfernt am Fußweg neben dem östlichen Rand Rand des Rosenhains. Hilfreich zum Auffinden des Grabes ist ein Blick in den Friedhofsplan!

Bild: Friedhof Ohlsdorf, Familiengrab MelhopMir sagt der Name Wilhelm Melhop etwas, denn etliche Sachbücher über die Architektur und über den Nahverkehr in Hamburg verweisen im Quellenverzeichnis auf seine Werke. Besonders häufig tauchen dabei seine
  • Historische Topographie der Freien und Hansestadt Hamburg (Hamburg 1895) und seine
  • Historische Topographie der Freien und Hansestadt Hamburg von 1895 – 1920. Mit Nachträgen bis 1924 (Hamburg 1925) auf. (Textauszüge aus der genannten Topologie)
  • Die Alster (Hamburg 1932) ist ein weiteres seiner in Quellenverzeichnissen genannten Werke.

Die Kissenstein mit Schriftplatte für Wilhelm Melhop liegt rechts unmittelbar vor dem wuchtigen Ädikulagrabmal. Der Text auf der Schriftplatte lautet

WILHELM MELHOP
Oberbaurat
* 11.3.1856
† 29.4.1943

Wilhelm Melhop war Architekt, Ingenieur und Schriftsteller. Ein genauerer Lebenslauf ist in www.glass-portal.privat.t-online.de dokumentiert.

Das nächste Ziel sind die beiden Fliegerpobelisken auf einer Wiese an der Bergstraße. Diese Wiese liegt in etwa 200 m Entfernung genau westlich vom Grab Melhop. Leichter ist die Wiese zu finden, wenn man zur Bergstraße zurückgeht und ihr weiter in Richtung Westen (von der Kapelle 4 fort) folgt.
Letztes Upload: 17.01.2021 um 19:31:26. Dieser Abruf erfolgte am 19.01.2021 um 08:33:40 Uhr.